Skip to content

Viva La Dirt League

Vor einiger Zeit bin ich ausgerechnet über Facebook auf ein Video von Viva La Dirt League gestoßen - und habe einige Zeit gebraucht, um zu merken, dass das eigentlich Youtuber sind. Anyway, die meisten ihrer Videos finde ich zumindest einigermaßen zum Schmunzeln geeignet, und nicht wenige richtig großartig.

Viva La Dirt League produzieren mit einigem Aufwand kurze Videos (zumeist) aus der Welt der Online-Multiplayer-Spiele, sowohl der Battle Royale-Spiele als auch der MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Games). Dabei spielen - immer dieselben - menschlichen Schauspieler die Rollen von Spielcharakteren, sind aber ansonsten in die typische Spiellogik eingebunden: sie nehmen Gegenstände auf, die dann plötzlich an ihrem Körper erscheinen, haben die typischen Anzeigebalken für Lebensenergie und schauen in ihr Inventory. Teilweise nehmen die Sketche typische Spielmechanismen (wie das Verwenden von Bandagen oder das Trinken eines Energydrinks zur Versorgung schwerer Schusswunden) oder typisches Spielerverhalten aufs Korn, teilweise gehen auch NPCs (Nicht-Spieler-Charaktere) ihrem Leben nach.

Gut, man muss schon einigermaßen mit der Welt der (Online-)Computerspiele vertraut sein, und vermutlich auch einigermaßen nerdig, aber ich finde es wirklich großartig.

"Viva La Dirt League" vollständig lesen

Modeaccessoire statt Infektionsschutz

Die COVID-19-Pandemie kann einen ab und an schon zur Verzweiflung bringen: die Pandemie und die erkrankten, dauerhaft beeinträchtigten und verstorbenen Menschen selbst, die mit den Bekämpfungsmaßnahmen verbundenen Einschränkungen, die ganze Gewerbezweige in den Ruin zu treiben drohen, die Einschränkungen und Folgen für einen ganz selbst und persönlich - aber auch die oft wenig konsequenten und nachvollziehbaren und dazu ständig wechselnden Maßnahmen und nicht zuletzt die Reaktionen darauf und die Spaltung in der Bevölkerung, die sich in Gruppierungen wie den “Querdenkern” zeigt, aber auch durch Familien und Freundeskreise geht.

Auch die staatlichen Maßnahmen haben in den vergangenen Monaten nicht immer durch große Überzeugungskraft geglänzt. Warum betreibt man den öffentlichen Personennah- und -fernverkehr, wenn dort oft nicht gelüftet werden kann und Abstände kaum einzuhalten sind? Warum bleiben Schulen, Horte und Kindertagesstätten geöffnet, teilweise ohne die Einhaltung von Mindestabständen und durchgehende Maskenpflicht, wenn die Infektiosität von Kindern und Jugendlichen nicht relevant geringer ist als bei Erwachsenen und insbesondere längerer Aufenthalt in geschlossenen Räumen mit geringen Abständen und ohne Masken gefährlich ist? Warum schließt man monatelang die Gastronomie und viele Geschäfte, schränkt aber die Ein- und Ausreise (und auch innerstaatliche Reisen) kaum ein? Natürlich gibt es für fast jede Maßnahme einen Grund, aber nicht immer ist dieser Grund überzeugend - und vor allem passen Prioritätensetzungen oftmals nicht richtig zueinander.

"Modeaccessoire statt Infektionsschutz" vollständig lesen

Hallo frisch!

Nun dauern die COVID-19-Pandemie und die seit März 2020 begleitenden Maßnahmen schon mehr als ein Jahr an; mehr als ein Jahr, in dem sogar ich - obschon die weitgehend noch “beleghaften” Abläufe das bei mir nicht besonders leicht machen - einen guten Teil der Zeit (meist 1-3 Tage pro Woche) zuhause im “Home Office” verbracht habe, und meine bessere Hälfte 80% ihrer wöchentlichen Arbeitszeit. Das brachte einige Änderungen mit sich.

Üblicherweise haben wir morgens nur Kaffee oder Tee getrunken, mittags dann in der Kantine (oder ab und an in einem Restaurant) gegessen oder bei einem Bäcker, Metzger oder Imbiss etwas mitgenommen und abends je nach Appetit noch eine Kleinigkeit verspeist; vielleicht belegte Brote oder etwas in der Art. Gekocht wurde dann vor allem am Wochenende.

Das funktionierte in der Pandemie natürlich nicht so; Kantinen waren die meiste Zeit geschlossen, die Gastronomie ähnlich eingeschränkt, und zumindest einer von uns war fast jeden Tag zuhause. Daher haben wir im vergangenen März/April einmal angefangen, Kochboxen von Hello Fresh auszuprobieren.

"Hallo frisch!" vollständig lesen

Baldur's Gate Enhanced Edition

Ich traue mich ja kaum zu berichten, dass ich nach meinem Abstecher von Divinity: Original Sin 2 zu Wasteland 3 auch dieses Spiel seit Monaten nicht mehr geladen habe; ich schiebe wohl den notwendigen Wechsel in meiner Party vor dem Endspiel vor mir her. Zu Original Sin 2 bin ich allerdings noch nicht zurückgekehrt; stattdessen wollte ich mal etwas Neues ausprobieren. Zu diesem Zweck habe ich mir das im “early access” verfügbare Baldur’s Gate 3 gekauft, das vom selben Studio wie Original Sin 2 entwickelt wird. Zuvor wollte ich aber die klassischen Vorgänger erforschen; ich hatte mich schon etwas gegrämt, dass ich mit Original Sin 2 begonnen hatte statt mit Teil 1, und diesen Fehler wollte ich nicht wiederholen. Also, Auftritt von Baldur’s Gate Enhanced Edition von 1998 - offensichtlich einige Generationen in der Entwicklung zurück, was sich schon an der Grafik zeigt, die nicht schlecht, aber doch im Vergleich sehr, sehr klein und pixelig wirkt.

"Baldur's Gate Enhanced Edition" vollständig lesen

Wellenreiten 04/2021

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Aus dem April 2021 kann ich u.a. folgende - wenige - Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Gedanken über IT

Webdesign

Titelbild © lucadp - stock.adobe.com

[Nachträglich veröffentlicht im September 2021.]

Empfehlenswerte Spieleblogs

In den letzten Monaten habe ich hier immer mal wieder über Spiele berichtet, meistens über CRPGs, also Computer-Rollenspiele. Auf die meisten stoße ich nach gezielter Suche, manches finde ich auch über die monatliche Liste bei “Humble Choice” von Humble Bundle.

Die Zeit zum Selberspielen ist allerdings begrenzt, daher freue ich mich, auch so etwas über den Spielesektor zu erfahren, seien es aktuelle Spiele (die man regelmäßig leicht findet) oder ein Abtauchen in Erinnerungen und in die Geschichte der Computerspiele, die bis in die 70er Jahre zurückgeht (und die ich in den 80ern mit dem ersten C64 kennengelernt habe). Wenig interessant finde ich diesbezüglich die spielespezifischen Webseiten und Portale wie bspw. gamestar.de oder eurogamer.de, deren Stil mich schon nicht anspricht; ich suche auch nicht im eigentlichen Sinne Testberichte, sondern Geschichten.

Für die mehr optisch-akustisch Interessierten würden sich dafür Podcasts oder Let’s Plays, also kommentierte Videos eines laufenden Spiels bei Youtube oder in Live-Streaming-Portalen, anbieten; da springt für mich der Funke aber nur selten über. Ab und an schaue ich mir ganz gerne einen (kurzen) Playthrough - gerade bei alten Klassikern aus der Heimcomputerzeit - an, aber meistens fehlt mir die Geduld, jemand anderem beim Spielen zuzuschauen; insgesamt mag ich (Podcasts und) Videos nicht besonders, weil ich lieber in meinem eigenen Tempo lese, vor- und zurückspringe. Toll sind daher Blogs über Spiele, und einige davon möchte ich hier sammeln (und zugleich nach weiteren Empfehlungen fragen).

"Empfehlenswerte Spieleblogs" vollständig lesen

"Mach's Dir doch selbst!"

Ich bin seit vielen, vielen Jahren Mitglied bei bawue.net, Baden-Württembergs nichtkommerziellem Internet-Provider, einer ehemaligen Regionaldomain des ehemaligen Individual Network e.V. - also Nutzer, quasi “Kunde”, wie auch Vereinsmitglied, und all das primär, weil ich diese Vereine für gut und förderungswürdig halte. Ich glaube nicht, dass ich in all den Jahren einmal wirklich Dienste genutzt hätte …

Seit ebenfalls sehr vielen Jahren bin ich dort auch Mitglied im Admin-Team, allerdings mehr auf dem (elektronischen) Papier als faktisch, weil mir meine vielzähligen Hobbys und Aktivitäten meist keine Zeit lassen, mich dort stärker einzubringen, und wenn man in der Thematik nicht “drin” ist, dann sind auch Kleinigkeiten aufwendig.

So weit, so gut - dies zur Vorgeschichte.

""Mach's Dir doch selbst!"" vollständig lesen

Relaunch der Webseiten von szaf.org

Wie ich bereits Ende März in meinem Beitrag über die Vorbereitungen zum Relaunch der Webseiten von news.szaf.org angedeutet hatte, ging es dabei nicht nur um eine Präsenz, sondern mehrere miteinander zusammenhängende Angebote. Und so habe ich die letzten Tage damit verbracht, auch die Webseiten von szaf.org auf das neue System umzustellen.

Das Design ist identisch - und soll es auch sein -, die technische Lösung ist weitgehend vergleichbar: wieder gibt es eine Vielzahl aus Markdown mit YAML front matter generierter Seiten, es gibt Benutzerdaten und ein Administrationsinterface mit einer Liste aller Nutzer, hinzu kommen aber weitere Funktionalitäten: teilweise nur Ausgaben aus einer Datenbank (deren Inhalte sich in den letzten 15 Jahren so selten geändert haben, dass es sich nicht lohnt, dafür ein Formular mit der dahinterstehenden Logik anzubieten), aber auch eine Zitatsammlung aus dem IRC und anderen Quellen, die die Ausgabe der Zitate, verschiedene Filter sowie Änderungen und Neuanlagen von Zitaten unterstützen muss.

"Relaunch der Webseiten von szaf.org" vollständig lesen

Pandemische Flaute

In diesem Blog herrscht seit bald einem Jahr (Wind-)Stille - zwar hatte ich, wie ich dachte, ausreichend Beiträge vorproduziert, um kleinere kreative Pausen zu überbrücken und für kontinuierliche Beiträge das ganz Jahr 2020 hindurch zu sorgen, aber dann kam Corona, dann kam der erste Lockdown - alles war anders, alles war anstrengender, und mir fehlte regelmäßig die Ruhe, der Elan, die Motivation zum Schreiben oder um überhaupt etwas Kreatives zu tun. Und so habe ich die vorproduzierten Beiträge alle verbraucht, mein Pulver sozusagen verschossen, ohne nachzuladen … und dann war im Juni der Vorrat so erschöpft wie ich, und oft anderes wichtiger.

Immerhin habe ich mir das eine oder andere notiert, den einen oder anderen unfertigen Entwurf auf Halde, das eine oder andere Urlaubsfoto geschossen und natürlich (anfangs mehr, später nur noch sehr sporadisch) Links für den monatlichen Linkdump gesammelt. Über Ostern habe ich mir die Zeit genommen, das alles durchzugehen, zu sortieren, zu vervollständigen, und so werden in den nächsten Wochen hier wieder regelmäßig Beiträge erscheinen, zunächst aus dem vergangenen Jahr.

Ich hoffe, dann auch wieder “live” daran anschließen zu können; zu berichten gibt es mittlerweile genug, man müsste es nur auch einmal aufschreiben … Stay tuned!

Titelbild © blende11.photo - stock.adobe.com

Von Debian Stretch zu Buster - Teil 2

Vor rund einem Jahr habe ich meinen größten Server auf Debian Buster geupgradet; über Ostern habe ich die restlichen vier Maschinen nachgezogen, so dass nur noch mein Homeserver und ein Altfall bleiben.

Wesentlich neues hat sich dabei nicht ergeben; ich kann im Prinzip auf den vorherigen Eintrag Bezug nehmen. Insgesamt liefen die Upgrades erfreulich glatt.

"Von Debian Stretch zu Buster - Teil 2" vollständig lesen

news.szaf.org: Relaunch abgeschlossen

Pünktlich zu Ostern habe ich den Relaunch der Webseiten von news.szaf.org abgeschlossen.

Der interne Bereich war schon früh fertig, unterstützt jetzt aber auch (wieder) die Bearbeitung der eigenen Daten:

Der interne Bereich für angemeldete Nutzer.
"news.szaf.org: Relaunch abgeschlossen" vollständig lesen

Aeterni Regis splendore illustrata

Gaudeat et tellus tantis irradiata fulgoribus
et, aeterni Regis splendore illustrata
totius orbis se sentiat amisisse caliginem.

Ostern 2021
© Countrypixel - Fotolia

Ein frohes und gesegnetes Osterfest bei guter Gesundheit!

Wellenreiten 03/2021

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Aus dem März 2021 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Gedanken über IT

IT-Sicherheit

(Selbst-)Organisation und -entwicklung

Titelbild © lucadp - stock.adobe.com

[Nachträglich veröffentlicht im August 2021.]

Relaunch der Webseiten von news.szaf.org

Seit 2005 betreibe ich einen “richtigen” Newsserver, also einen solchen, der die großen (und ein paar kleine) Hierarchien mit dem Rest der Welt peered und auch für andere Nutzer aus meinem Umkreis zur Verfügung steht: news.szaf.org.

Die zugehörigen Webseiten allerdings, die fast so alt waren, hätten schon lange ein Update vertragen können - weniger inhaltlich als vielmehr optisch und funktionell. Lange stand das auf meiner Todo-Liste, erwies sich dann aber doch als eher größeres Projekt; die Hintergründe habe ich in meinem vorherigen Blogbeitrag beschrieben. Mittlerweile ist das dort beschriebene Projekt veröffentlichungsreif. Ich präsentiere daher die neuen Webseiten für news.szaf.org.

Die aktuellen Webseiten von news.szaf.org.
"Relaunch der Webseiten von news.szaf.org" vollständig lesen
tweetbackcheck