Skip to content

Wellenreiten 05/2019

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im Mai 2019 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Hardwarebasteln

Debian

"Wellenreiten 05/2019" vollständig lesen

Wellenreiten 04/2019

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im April 2019 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Hardwarebasteln

"Wellenreiten 04/2019" vollständig lesen

Aktuelle s9y-Releases

Letzten Monat war Serendipity-Camp, und wie immer haben wir uns bemüht, als Ergebnis unseres Treffens auch etwas Sichtbares zu präsentieren.

Serendipity 2.3 - erste Beta

Das Ergebnis war das erste Beta-Release der nächsten Version von Serendipity, die nun die Versionsnummer 2.3 tragen wird. Wesentliche Veränderungen (Verbesserungen!) werden u.a. sein:

  • PHP-Kompatibilität bis einschließlich PHP 7.3 (im Core - das gilt nicht zwingend auch bereits für alle Plugins)

  • Verbesserungen rund um Bilder und die Medien-Datenbank wie bspw. responsive Vorschaubilder und die Möglichkeit, mehrere Bilder auf einmal in Form einer Bildergallerie einzufügen.

  • Umstellung des internen Cache auf simple-cache, das neben einem Cache auf der Platte auch weitere Cache-Möglichkeiten bietet.

  • Wartungsmodus, der einen nicht eingeloggten Zugriff auf das Blog verhütet, um Updates geschützt vorzunehmen.

  • Verbesserungen am Plugin nl2br.

"Aktuelle s9y-Releases" vollständig lesen

FLOSS'n'net - Aktivitäten im 1. Quartal 2019

2019 hatte ich bisher sehr wenig Zeit - insbesondere sehr wenig Zeit, mich mit dem einen oder anderen Projekt rund um freie Software (FLOSS) oder das Netz zu beschäftigen.

Daher ist die “Liste” meines Beitrags diesmal sehr, sehr überschaubar:

Serendipity (s9y)

Das Blogsystem Serendipity werkelt auch hinter diesem Blog.

Vorherige Aktivitäten-Übersicht: IV/2018

#s9ycamp2019

Am letzten Wochenende fand das fünfte - für mich: das vierte - Serendipity-Camp (2019) im Linuxhotel in Essen statt.

Ein bemooster Pinguin auf dem großzügigen Grundstück des Linuxhotels.

Auch in diesem Jahr haben wir Entwickler uns für ein - am Freitagabend beginnendes - Wochenende zusammengefunden, um uns auszutauschen, zu viel zu essen und zu trinken und die künftige Entwicklung von Serendipity zu besprechen und an ihr zu arbeiten, auch dieses Jahr leider (wieder) ohne Dirk und (ganz) ohne Garvin.

Auch das Wetter hat diesmal nicht so gut mitgespielt wie in den vergangenen Jahren, so dass wir erstmals zum mittlerweile traditionellen Mittag- bzw. Schnitzelessen nicht gelaufen sind, sondern uns haben fahren lassen. Vielleicht war es auch das Wetter, das zwischendurch etwas auf die Stimmung / Produktivität gedrückt hat. Dem langen abendlichen Ausklang am Freitag und Samstag hat es aber jedenfalls keinen Abbruch getan. Ein kausaler Zusammenhang zum erstmaligen Nogger-Verzehr in - teilweise - größeren Mengen ist darüber hinaus unbelegt.

In erster Linie haben wir uns in diesem Jahr mit der Vorbereitung der nächsten s9y-Version (ursprünglich 2.2, jetzt aber - unter Überspringen einer Minor-Version - als 2.3 geplant) beschäftigt. Letzte Fehler wurden behoben und alle bekannten Inkompatibilitäten zu den aktuellen PHP-Versionen im Kern und vielen - sicherlich nicht allen - Plugins entfernt. Serendipity 2.3 wird mindestens PHP 7.0 benötigen und sollte auch mit allen Versionen bis einschließlich PHP 7.3 kompatibel sein. Herausfinden werden wir das natürlich nur, wenn möglichst viele die (schon recht stabile) Beta-Version testen!

"#s9ycamp2019" vollständig lesen

Wellenreiten 03/2019

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im März 2019 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

"Wellenreiten 03/2019" vollständig lesen

Wellenreiten 02/2019

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im Februar 2019 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

"Wellenreiten 02/2019" vollständig lesen

Wellenreiten 01/2019

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im Januar 2019 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

"Wellenreiten 01/2019" vollständig lesen

HSTS im Firefox ignorieren

HSTS steht für [HTTP Strict Transport Security](HTTP Strict Transport Security) und ist ein Standard, der unverschlüsselte Zugriffe auf solche Webseiten verhindern soll, die nur verschlüsselt angeboten werden.

Dem liegt folgendes Angriffsszenario zugrunde: Die Webseite www.example.com ist nur über HTTPS zugänglich. Der Angreifer “A” kann zwar Zugriffe des Benutzers “B” auf seinen eigenen Server umleiten, bspw. durch Manipulation des DNS, aber - wenn alles so läuft, wie es soll - kein Zertifikat für www.example.com erhalten. Was macht er? Er leitet alle Zugriffe auf https://www.example.com stattdessen auf http://www.example.com (ohne Verschlüsselung!) um, und schon gibt es für den Benutzer keine Fehlermeldungen mehr. Dass die Verbindung jetzt unverschlüsselt ist, sieht er vielleicht nicht ohne weiteres. Außerdem kann der Angreifer natürlich einfach ein - nicht vertrauenswürdiges, d.h. selbst signiertes - Zertifikat für www.example.com erzeugen. Das führt zwar zu einer Fehlermeldung, die der Nutzer aber ignorieren kann (“Sicherheits-Ausnahmeregel erstellen”). Auch das soll HSTS unterbinden.

"HSTS im Firefox ignorieren" vollständig lesen

Einmal alles tauschen, bitte!

It’s that time of the year again: wie vor vier Jahren und vor acht Jahren bin ich wieder einmal die Verfalldaten der sterilen Medizinprodukte und der Arzneimittel aus meiner kleinen Notfalltasche durchgegangen. Die Arzneimittel waren mittlerweile alle abgelaufen (ein Problem der Beschaffung in der Apotheke, oder jedenfalls in der hiesigen Apotheke: das Datum liegt eigentlich nie mehr als 2-3 Jahre in der Zukunft), die Medizinprodukte meistens gerade noch oder sogar noch fast ein Jahr haltbar.

"Einmal alles tauschen, bitte!" vollständig lesen

Internationaler Warenversand wird teurer

Bereits in der vergangenen Woche hatte ich darüber berichtet, dass ich meine alten Bücher nicht mehr über Bookmooch anbiete, sondern anderweitig loswerden möchte (und weitgehend auch losgeworden bin). Einer der Gründe dafür war auch eine heimlich, still und leise eingeführte enorme Portoerhöhung für den Warenversand ins Ausland.

"Internationaler Warenversand wird teurer" vollständig lesen

Auf dem Weg zum papierlosen Büro

Das “papierlose Büro” ist für viele vermutlich eher ein running gag - ich bin jedenfalls noch weit davon entfernt (und zudem ein Sammler, der sich schlecht von gesammeltem Papier trennen kann). Und trotz guter Vorsätze fällt es mir schwer, Ressourcen elektronisch zu sammeln und zu ordnen. Immer wieder muss ich irgendetwas in irgendwelchen Ordnern, Mappen oder Kisten suchen (oder gar erneut nach der Originalquelle fahnden), statt es zu scannen und ordentlich verschlagwortet abzulegen; aber ich werde langsam besser.

Doch darum soll es heute nicht gehen, sondern um eine ganz konkrete Aufgabe: Scan und Erfassung von Rechnungen. Ich habe Anfang 2012 damit begonnen, und das hat sich wirklich immer wieder als Segen erwiesen, nicht zuletzt bei jeder Erstellung einer Steuererklärung.

"Auf dem Weg zum papierlosen Büro" vollständig lesen

Wie ich arbeite

2012 hat s9y-Entwickler yellowled zum ersten Mal eine dreiteilige Serie über seine Arbeitsweise oder richtiger die von ihm verwendeten “Werkzeuge” - Hardware und Software - gestartet, die er seitdem kontinuierlich jedes Jahr ergänzt hat, zuletzt 2018 (und von da aus sind auch die verlinkten Beiträge aus vergangenen Jahren zugänglich).

Die Idee gefällt mir, daher möchte auch ich hier an dieser Stelle einmal meine Arbeitsmittel im Überblick darstellen.

"Wie ich arbeite" vollständig lesen

Meine Blogroll schrumpft

“Meine Blogroll wächst” ist eine der Themenüberschriften für meinen allmonatlichen Linkdump. Doch ab und an ist auch mal ein systematischer Hausputz notwendig.

So habe ich mich zum Jahreswechsel aufgerafft und nicht mehr erreichbare Blogs und solche, bei denen der letzte Beitrag 2016 oder früher erfolgte (und bei denen jeweils eine Wiederbelebung nicht mehr zu erwarten scheint), aus meinem Feedreader getilgt, nicht selten mit großem Bedauern. (Und nicht wenige Blogs sind auch bisher immer mal wieder “unsystematisch” gestrichen worden, wenn mir zufällig aufgefallen ist, dass sie nicht mehr erreichbar waren. Die Schrumpfung ist also noch umfangreicher, als sie hier ohnehin erscheint.)

"Meine Blogroll schrumpft" vollständig lesen

t - Twittern auf der Kommandozeile

Clients für Twitter gibt es viele, und logischerweise sind diese in der Regel GUI-Applikationen, also Programme mit einer grafischen Benutzeroberfläche. Gerade dann, wenn man Zugriffe auf Twitter automatisieren will, kann aber ein Kommandozeilenprogramm sehr praktisch sein. t (Twitter CLI) ist ein solcher Twitter-Client für die Kommandozeile, oder, mit den Worten des Entwicklers A command-line power tool for Twitter.

"t - Twittern auf der Kommandozeile" vollständig lesen
tweetbackcheck