Skip to content

HP OfficeJet Pro 8600

Die Zeiten, in denen im "Home Office" viel zu drucken war, sind weitgehend vorbei - und für die eher selten notwendigen Ausdrucke habe ich seit jetzt bald 10 Jahren meinen HP LaserJet 1015, der mir gute Dienste leistet. Ab und an möchte man aber dann vielleicht einmal etwas besonderes farbig drucken. Und manchmal - selten, aber doch - wäre auch ein Scanner ganz schön, und sei es, um mal eben etwas zu scannen und dann zu mailen. Für letzteres hatte ich irgendwann einmal von Rince ein altes Kombigerät, bestehend aus Flachbettscanner und Farbtintenstrahler, übernommen; das mit dem Scannen klappte auch so einigermaßen befriedigend, in Verbindung mit dem sehr praktischen Tool iCopy - das nichts mit Apple zu tun hat - waren auch Kopien möglich, nur die Druckköpfe hatten es trotz neuer Patronen, Reinigung, Wasser, Alkohol und viel Aufwand ganz offensichtlich hinter sich, wie damals bereits berichtet.

Lange habe ich sehnsüchtig durch Kataloge geblättert und mir Farblaserdrucker angeschaut. Und Farbtintenstrahler. Und Kombigeräte, die auch scannen und kopieren können. Und meiner Frau zugehört, die die meisten meiner Überlegungen - zu Recht - als Geldverschwendung abtat, und wenig Verständnis dafür hatte, dass es einen Wert an sich darstellt, wenn man ein neues Spielzeug auf dem (ohnehin zu vollen) Schreibtisch stehen hat.

Am Ende konnte ich mich aber durchsetzen: das Argument, mit einem schönen Kombigerät könne man endlich einmal vernünftig scannen, ohne Einschalten des Rechners und Hinzunahme des Laserdruckers kopieren und farbig drucken (und kopieren), überzeugte. Also durfte ich vergangene Woche einen HP OfficeJet Pro 8600 bestellen, und nachdem das Gerät angeschlossen und in Betrieb genommen wurde (und der Schreibtisch komplett umgeräumt ist - es ist dann doch etwas größer), bin ich damit sehr zufrieden.

Es tut seinen Zweck, Ausdrucke und Scans gefallen gut (beides funktioniert auch doppelseitig), ebenso die Benutzerführung, es gibt eine praktische Weboberfläche (und allen möglichen Cloud-Kram, dessen Notwendigkeit und Sinn sich mir bisher nicht erschlossen hat) und man kann direkt auf ein freigegebenes Verzeichnis auf den Server scannen, auf das man dann wiederum aus dem ganzen lokalen Netz zugreifen kann. So kann auch meine Frau scannen und dann von ihrem Rechner aus die Scans weiterverarbeiten, ohne dass man irgendwelche zusätzliche Hardware in Betrieb nehmen müsste. Und das Gerät hat einen Netzwerkanschluss, muss also nicht an den Server angeschlossen werden, um im ganzen lokalen Netz verfügbar zu sein, so dass sich das Problem der Treiber für CUPS nicht stellt.

Ich bin sehr zufrieden, und meine Frau auch. (Sie hat sich sogar freiwillig gemeldet, regelmäßig farbige Seiten zu drucken, damit die Tinte nicht eintrocknen kann. Ich bin noch nicht völlig überzeugt ...)

Schade nur, dass der Telefonanschluss sich in einem anderen Raum befindet - die ganze Technik (Server, Desktop, jetzt auch Drucker) ist per WLAN angebunden, aber die Faxfunktion des Multifunktionsgeräts lässt sich so nicht nutzen. Und ab und an, selten, aber doch, wäre es schon ganz praktisch, ohne irgendwelche Verrenkungen Faxe versenden zu können (der Empfang lässt sich ja heutzutage über UMS-Dienste lösen).

[Dieser Eintrag wurde nachträglich im Mai 2014 veröffentlicht.]

Trackbacks

Netz - Rettung - Recht am : Druckertreiber für HP LaserJet 1015 unter Win7/Win8

Vorschau anzeigen
Mir leistet seit Jahren ein kleiner, aber durchaus feiner HP LaserJet 1015 als Drucker gute Dienste. Er belegt recht wenig Platz, der Papiervorrat ist ausreichend, und man kann auch mal 100 Seiten am Stück drucken - für die heutigen Zwecke, bei denen ab u

Netz - Rettung - Recht am : Laserjet 1015 - ein treuer Gefährte

Vorschau anzeigen
Seit nun deutlich mehr als 10 Jahren werkelt hier daheim für die ab und an einmal nötigen Ausdrucke ein Laserjet 1015 von HP, über den ich mich kaum beschweren kann - nur die Treibersuche ist manchmal etwas aufwendig. Und inzwischen mag er jedes Dokument

Netz - Rettung - Recht am : Wie ich arbeite

Vorschau anzeigen
2012 hat s9y-Entwickler yellowled zum ersten Mal eine dreiteilige Serie über seine Arbeitsweise oder richtiger die von ihm verwendeten "Werkzeuge" - Hardware und Software - gestartet, die er seitdem kontinuierlich jedes Jahr ergänzt hat, zuletzt 2018 (und

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Thomas Hühn am :

Thomas Hühn

Bei mir ists ein 8500. Kurzfassung:

Viel Spaß. Die Treiber sind das allerletzte. Irgendwann funktioniert Scannen nicht mehr.

Reparieren der Treiber geht nicht. Neuinstallieren der Treiber geht nicht. Deinstallieren der Treiber geht nicht.

Deinstallieren der Treiber mit speziellem "Removal-Tool" von HP scheitert daran, daß das Removal-Tool erst Monate nach neuen Treibern aktualisiert wird und nur zur jeweiligen Version paßt.

Wenn es denn mal aktualisiert ist, geht es nicht.

Googeln ergibt mehr Treffer als man zählen mag, quer durch die HP-Produktpalette.

Ach ja, nimmt man doch einfach den Treiber für Business-Kunden, der eh viel schlanker ist. Geht auch nicht.

Ich habe insgesamt bestimmt vier- oder fünfmal Windows neu installiert. Nach Neuinstallation geht alles. Und zwar, bis Wochen später irgendein WIndows-Update (nicht-HP-Treiber-Update) den HP-Treiber kaputthaut. Welches das ist, weiß man natürlich nicht. Irgendwann passierts eben. Und das nicht einmal, sondern immer wieder, auch Monate später nach Neuinstallation.

HP kommt mir für Drucker/Scanner nie wieder ins Haus.

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

QUOTE:
Irgendwann funktioniert Scannen nicht mehr.

Habe ich bisher kein Problem mit; ich scanne allerdings bisher auch nicht vom Rechner aus (kein Bedarf), sondern direkt vom Officejet auf ein Netzwerk-Share.

QUOTE:
Ich habe insgesamt bestimmt vier- oder fünfmal Windows neu installiert. Nach Neuinstallation geht alles. Und zwar, bis Wochen später irgendein WIndows-Update (nicht-HP-Treiber-Update) den HP-Treiber kaputthaut. Welches das ist, weiß man natürlich nicht. Irgendwann passierts eben. Und das nicht einmal, sondern immer wieder, auch Monate später nach Neuinstallation.

Kann ich bisher so nicht bestätigen. Es ist etwas schwierig, Treiber für den Laserjet1015 zu bekommen, der nicht direkt am Rechner, sondern via CUPS an einer anderen Maschine übers Netzwerk zu erreichen ist, aber man kann einfach einen anderen Treiber nehmen, und gut ist ... Und das Gerät ist ja nun auch bald 10 Jahre alt.

QUOTE:
HP kommt mir für Drucker/Scanner nie wieder ins Haus.

Ich habe bisher eigentlich nur gute Erfahrungen damit gemacht.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck