Skip to content

Serendipity und die DSGVO

Nach meiner Empfehlung, auf welchem Weg man sein Blog am besten für die DSGVO "fit" machen kann, will ich heute aufzeigen, wie Sie Serendipity dabei unterstützt.

Die Entwickler haben dafür nämlich extra ein neues Plugin DSGVO / GDPR: General Data Protection Regulation (serendipity_event_dsgvo_gdpr) geschaffen. Dieses sollten Sie sich zunächst - über Spartacus - installieren.

"Serendipity und die DSGVO" vollständig lesen

DSGVO für Blogger und Webseitenbetreiber

Vergangene Woche hatte ich mich zur Datenschutzgrundverordnung geäußert, die am Freitag in Kraft getreten ist. Doch wie soll man als Blogger und Webseitenbetreiber nun damit umgehen? Wie macht man seine Webpräsenz "fit für die DSGVO"?

Damit hat sich Lutz Donnerhacke bereits beschäftigt und auch "seinen" Weg am Beispiel seines Blogs dargestellt. Das entspricht auch der Vorgehensweise, die ich für mich gewählt habe und die ich empfehlen würde.

"DSGVO für Blogger und Webseitenbetreiber" vollständig lesen

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Seit Monaten wirft die Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG, kurz Datenschutzgrundverordnung, insbesondere in der Berichterstattung immer dräuendere Schatten voraus. Vorwürfe werden erhoben - zu kompliziert, zu bürokratisch -, es heißt, man hänge wie üblich die Kleinen und lasse die Großen laufen, und das Ende von Blogs und privaten bzw. Vereinswebsites wird prophezeit.

Kurz vor dem Inkrafttreten der Verordnung - genauer: vor dem Beginn ihrer innerdeutschen Anwendbarkeit - am 25.05.2018 will auch ich noch ein paar Gedanken zu dem Thema loswerden.

"Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)" vollständig lesen

Sharing-Buttons für meine Homepage

Wie zu Anfang der Woche berichtet lassen sich mit Shariff Buttons zum datenschutzgerechten "Teilen" von Webseiten in sozialen Netzwerken nicht nur hier im Blog, sondern auch auf der eigenen Homepage realisieren.

Das habe ich nunmehr getan, und auch ein Shariff-Backend eingerichtet, dessen Nutzen mir allerdings überschaubar erscheint, weil die Anzahl der "geteilten" Seiten sich bei Twitter und Google+ prinzipbedingt nicht mehr anzeigen lässt und so von den drei von mir intensiver genutzten sozialen Netzwerken nur - und ausgerechnet - Facebook verbleibt. Ich frage mich daher, ob es nicht sinnvoller wäre, auf die numerische Anzeige der geteilten Seiten zu verzichten und dafür dann schmalere Icons verwenden zu können.

Insgesamt aber erscheinen mir solche Buttons, die auch außerhalb von Mobilgeräten ein bequemes "Teilen" ermöglichen, ganz sinnvoll.

Adieu!

Am letzten Tag wird es allmählich Zeit, auf einem langen Spaziergang durch den Ort und an der Küste entlang Abschied von Ploumouton zu nehmen, von Strand zu Strand.

Blick über das Land auf die See.
"Adieu!" vollständig lesen

Château de Kerjean

An unserem letzten Ausflugstag haben wir uns die Besichtigung des rund eine Autostunde entfernten Château de Kerjean vorgenommen.

Das aus dem 16. Jahrhundert stammende befestigte Herrenhaus ist von einer gesonderten Ringmauer umgeben, die wiederum in einer Parkanlage inmitten weiter Ländereien liegt. Die Barbier-Familie, später Marquis de Kerjean, hat diesen beeindruckenden Stammsitz als Zeichen ihrer Bedeutung errichtet.

Das Château de Kerjean erhebt sich über den äußeren Wall.
"Château de Kerjean" vollständig lesen

Shariff - sichere Sharing-Buttons

Im Zeitalter sozialer Netzwerke lebt auch das Web vom "Teilen" von Seiten - dem Veröffentlichen von Links zu Webseiten, Blogbeiträgen und anderen Ressourcen in diesen Netzwerken, bei Twitter, Facebook und Co. Das Open Graph Protocol und Twitter Cards, die ich vor ungefähr zwei Jahren vorgestellt habe, ermöglichen es dabei dem Seitenbetreiber, das Aussehen solcher Links - insbesondere ihren Titel, die textuelle Beschreibung und ein hinzugefügtes Bild - zu steuern; und weil Mobilgeräte zwar regelmäßig aus jeder App heraus (und somit auch aus dem Webbrowser) das "Teilen" von Seiten ermöglichen, der auf Desktops und Laptops verwendete Browser aber oft nicht, baut man als Seitenbetreiber gerne Buttons ein, mit denen die Seite "geteilt" werden kann.

Die verschiedenen sozialen Netzwerke bieten dafür in der Regel Codeschnippsel an, die aber den Nachteil haben, bereits beim Aufruf Daten des Nutzers an den jeweiligen Netzwerkanbieter zu übermitteln - nicht nur in Zeiten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ein No-Go. Hier hilft das Shariff-Projekt der c't weiter, das Sharing-Buttons ohne Datenübermittlung an die sozialen Netzwerke anbietet.

"Shariff - sichere Sharing-Buttons" vollständig lesen

Ouessant

Das Wochenende fand am Sonntag bei herrlichem Sonnenschein seinen Abschluss mit einem Besuch auf der Insel Ouessant, engl. Ushant, der letzten Insel vor dem Atlantik - bekannt u.a. für seine Schafe, die allerdings weitgehend durch Abwesenheit glänzten, und seine Leuchttürme.

Einer der kleinen Weiler auf Ouessant.
"Ouessant" vollständig lesen

Le Conquet

Am Freitagnachmittag haben wir noch einen Besuch in Le Conquet angeschlossen, einer Gemeinde unmittelbar an der Atlantikküste.

Le Conquet.

Dort befindet sich ein Fischerei- und Fährhafen - und genügend Ankerplatz für Boote.

Blick auf den hinteren Teil des Hafens und die Uferbebauung.
"Le Conquet" vollständig lesen

Das Musée Mémoires 39-45

Der heutige Freitag war ein etwas trüberer Tag, zwar wolkig, aber trocken - und passend dazu war auch das Thema unseres Ausflugs etwas trüber.

Wir haben nämlich das Musée Mémoires 39-45 besucht, das sich in einem alten Kommandobunker für eine Küstenartilleriestellung des Atlantikwalls befindet und sich mit dem Zweiten Weltkrieg, der deutschen Besetzung der Betragne und der Befreiung befasst.

Das "Musée Mémoires 39-45".
"Das Musée Mémoires 39-45" vollständig lesen

Wellenreiten 04/2018

Wer als "Websurfer" metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im April 2018 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

"Wellenreiten 04/2018" vollständig lesen

La pointe Saint-Mathieu

Den heutigen Nachmittag haben wir bei herrlichem Sonnenschein an der Saint-Mathieu-Spitze verbracht.

Leuchtturm, Semaphor, die Ruinen der Abtei und die Kapelle auf den Klippen des Pointe Saint-Mathieu.

Dort gibt es viel zu sehen: die Ruinen einer Benediktiner-Abtei, den Leuchtturm, einen Semaphor und die nationale Gedenkstätte für die verstorbenen Seeleute.

Blick von der Gedenkstätte auf die Abtei mit Semaphor und Leuchtturm.
"La pointe Saint-Mathieu" vollständig lesen

Küstenwanderweg beim Fort de Bertheaume

Eine Bastion ragt in die See.

Nach der langen Fahrt gestern war heute morgen erst einmal Ausschlafen angesagt.

Nach einem späten Frühstück haben wir uns dann gegen Mittag zum Fort de Bertheaume aufgemacht, einer - über eine Fußgängerbrücke erreichbaren - Inselfestung an der Meerenge von Brest. Besichtigungen sind zwar nur im Sommer möglich, aber schon der Rundweg eröffnete einen beeindruckenden Blick auf die Festungsanlagen und die Steilküste.

Land und Meer.
"Küstenwanderweg beim Fort de Bertheaume" vollständig lesen
tweetbackcheck