Skip to content

dana-Manual 2.2.0

Nach der kompletten Überarbeitung des dana-Manuals, das die Regeln zur Einrichtung von Newsgroups in der deutschsprachigen Usenet-Hierarchie de.* erläutert und kommentiert, Mitte diesen Jahres haben wir seitdem natürlich etliche kleine Änderungen eingearbeitet.

Insbesondere wurde das Manual aber am 12.11.2011 in der Version 2.1.6 um die bislang fehlende Beschreibung des Abstimmungsverfahrens mit persönlichen Wahlscheinen und die Beschreibung der vereinfachten Verfahren (VV) ergänzt.

Mit der heutigen Version 2.2.0 kommen Erläuterungen zu anderen Verfahren als Neueinrichtungen von Gruppen hinzu, die die Einrichtungsregeln nur summarisch in Bezug nehmen, die aber über die letzten Jahre an Bedeutung gewonnen haben: das Usenet stagniert, de.* stagniert, und damit kommt es kaum mehr zu Neueinrichtungen, aber zu Umbenennungen, Änderungen an Charta und Status, vor allem aber auch Gruppenlöschungen. Dabei - wie auch bei anderen Entscheidungen (Regeländerungen, Personenwahlen), auf die die Einrichtungsregeln ermangels anderer Vereinbarungen analog angewandt werden - sind aber teilweise durchaus andere Gesichtspunkte zu berücksichtigen als bei Einrichtungsverfahren.

Mit der Ergänzung dieser Abschnitte ist das Manual dann inhaltlich wohl weitgehend vollständig.

[Dieser Eintrag wurde nachträglich im Mai 2014 veröffentlicht.]

UseVote 4.11 released

Marc Langer hat soeben die Version 4.11 von UseVoteGer, der zur Auszählung von Abstimmungen im Usenet verwendeten Software, veröffentlicht.

In diese Version (und vor allem den letzte Woche veröffentlichten Vorgänge 4.10, das erste Release nach ziemlich genau fünf Jahren) sind viele Änderungen eingeflossen, die ich vor allem in die von mir selbst verwendeten UseVote-Version eingebaut hatte. Im Zusammenhang mit dem Release der neuen GVV-Webseiten habe ich die Gelegenheit genutzt, die über die Jahre gesammelten Patches an Marc als “Upstream” :-) weiterzureichen, der sie dankenswerterweise auch direkt eingebaut hat.

Neben kleineren Änderungen und Fehlerbehebungen wird jetzt geprüft, ob der Wahlschein auch zur richtigen Abstimmung eingesandt wurde, und der alte Fehler in der Annullierungsbearbeitung (“ANNULLIERUNG” wurde nur als Angabe beim oder letztem Abstimmungspunkt ausgewertet) wurde durch Marc behoben. Außerdem hat Marc UseVote auch für den Umgang mit Maildir fit gemacht.

[Dieser Eintrag wurde nachträglich im Mai 2014 veröffentlicht.]

FAQ: "Usenet aktiv mitgestalten"

Mit der Überarbeitung des dana-Manuals gemeinsam mit Michael Ottenbruch im Mai habe ich auch einen weiteren alt-ehrwürdigen (nun ja, vor allem alten) Text aus de.admin.infos übernommen, nämlich Adrian SutersUsenet aktiv mitgestalten”, der seit 2000 nicht mehr überarbeitet worden war.

Nachdem ich im Mai zunächst nur die notwendigsten Aktualisierungen vorgenommen hatte, hatte ich Anfang November Gelegenheit, den Text sukzessive komplett neu zu schreiben und die übernommenen Abschnitte in eine neue Struktur zu bringen, die von der einfachen schreibenden Beteiligung ausgehend über eine mögliche Vorbildfunktion, Hilfe für andere beim Einstieg ins Usenet, Informationssammlungen und FAQs bis hin zur Beteiligung an der Selbstverwaltung, Übernahme von Funktionen dort, Gruppenmoderation bis hin zum technischen Betrieb und zur technischen Weiterentwicklung des Usenets die ganzen Möglichkeiten, sich selbst einzubringen und das Usenet (positiv) zu prägen, umfasst.

Nach einigen Änderungen und Einarbeitung von Korrekturen in die Fassung vom 15.11.2011 kann ich nun heute die Version 2.0.0 der FAQ veröffentlichen. Der aktuelle Text steht immer auch im Git-Repository der FAQ zur Verfügung.

[Dieser Eintrag wurde nachträglich im Mai 2014 veröffentlicht.]

votetakers.de - Release 0.3

Die Webseiten der GVV verfügen nun - neben kleineren Änderungen und Verbesserungen - über einen internen Bereich, der allen GVV-Mitgliedern zugänglich ist und wo jeder die Daten “seiner” Abstimmungen selbst einsehen und verändern kann. Vielleicht führt das zu etwas weniger Organisationsaufwand von meiner Seite, weil ich dann nur noch den Ablauf und Status meiner eigenen Abstimmungen im Auge haben und einpflegen muss. :-)

[Dieser Kurzeintrag wurde nachträglich im Mai 2014 veröffentlicht.]

votetakers.de

Seit Anfang 2004 bin ich Mitglied der German Volunteer Votetakers (GVV), die als Zusammenschluss von Freiwilligen die Abwicklung und Auszählung von Abstimmungen (und Wahlen) im deutschsprachigen Usenet betreuen, wenn die Proponenten das nicht selbst übernehmen wollen oder können (oder wenn der Wunsch nach einer neutral(er)en Abstimmungsleitung besteht).

Bereits recht früh hatte ich damals Webseiten unter http:/gvv.th-h.de/ mit Hinweisen zu den von mir betreuten Abstimmungen und auch deren Status sowie Links zu den einzelnen verfahrensbezogenen Veröffentlichungen erstellt; später habe ich mich zunehmend auch um die Binnenorganisation der GVV gekümmert und auch den Status und die Ergebnisse aller übrigen Abstimmungen ergänzt. Nachdem die GVV aber nun keine “One-Man-Show” sind, erscheint es mir sinnvoll, die Webseiten nicht auf Dauer als Subdomain meiner privaten Homepage zu führen, sondern zu diesem Zweck eine eigene Domain zu reservieren und sie auch optisch neu zu gliedern.

Der erste Schritt - mit einem funktionsfähigen Grundgerüst - ist jetzt getan: unter der Domain votetakers.de stehen die neuen Webseiten der GVV online, optisch angepasst an die Webseiten der Moderation von de.admin.news.announce. Ein weiterer Ausbau ist geplant.

[Dieser Eintrag wurde nachträglich im Mai 2014 veröffentlicht.]

dana-Manual 2.1.0

Vor einem guten Jahr, im Januar 2010, hatte ich zusammen mit Michael Ottenbruch die Pflege der in de.admin.infos veröffentlichten FAQ "Erlaeuterungen zur Einrichtung neuer Gruppen in de.*", des sog. dana-Manuals, übernommen, das damals in der unveränderten Fassung aus dem April 2001 gepostet wurde; Anlaß war die Diskussion um Änderungen der Einrichtungsregeln für Newsgroups in de.*, in der sich Anlaß zur Ergänzung des Textes ergab. Dabei stellte sich heraus, daß der damalige Maintainer der FAQ bereits seit Jahren davon ausging, daß andere die weitere Pflege übernehmen wollten bzw. übernommen hätten - so fanden sich dann Michael und ich zusammen, um uns der Aufgabe zu stellen.

Im März 2010 waren wir dann so weit, eine erste Aktualisierung - im wesentlichen unter Weglassung überholter Teile und mit einigen wenigen Ergänzungen - veröffentlichen zu können. Darauf sollte dann die komplette Überarbeitung des Textes folgen, für die wir bereits damals Stichpunkte und eine Gliederung zusammengetragen hatten. So recht wollte die Umsetzung dann aber nicht in Schwung kommen; immer wieder kamen das tägliche Leben oder andere Projekte dazwischen, bis wir das Thema dann nach einem guten Jahr im März diesen Jahres wieder aufgenommen haben. (Hilfreich waren dabei auf meiner Seite sicherlich auch zwei mehrstündige Zugfahrten, in denen sich längere Abschnitte der Überarbeitung zusammenstellen ließen.) Nach mehreren Überarbeitungsgängen ist es jetzt soweit, daß die erste Version des komplett überarbeiteten Manuals veröffentlicht werden kann (im Web und wöchentlich auch in der Newsgroup de.admin.infos).

Weitere Änderungen und Ergänzungen nehmen wir natürlich jederzeit gerne entgegen.

Goodbye, news.t-online.de

Wie angekündigt hat T-Online seinen Newsserver mit dem Ende des 31.03.2011 Schlag Mitternacht abgeschaltet; die Peerings wurden bereits einige Minuten zuvor beendet. Und wie erwartet hielt man es nicht für erforderlich, die Kunden - oder auch nur die regelmäßigen Nutzer des Dienstes - davon zu informieren; auch die Mitarbeiter im Support waren offenbar teilweise überrascht, fragten, was denn ein "Newsserver" sei oder hatten zumindest zunächst keine Kenntnis von der Diensteeinstellung - die sie sich, wie man hört, dann über Google verschafften.

Eine gut gefüllte Mailqueue.

Um dem Informationsdefizit zumindest nach besten Kräften abzuhelfen - und aufgrund der geringen Wahrscheinlichkeit, auf das Thema im Web zu stoßen, und angesichts fehlender interner Newsgroups - hatte ich mich entschlossen, zumindest einen Teil der bisherigen Nutzer des T-Online-Newsservers von der bevorstehenden Einstellung des Dienstes per E-Mail zu informieren, auf die bekannten Informationsquellen hinzuweisen und Alternativen zu nennen. Zu diesem Zweck habe ich kurz vor knapp die Postings (nur) der letzten rund 6 Monate (nur) innerhalb von de. ausgewertet und diejenigen Beiträge extrahiert, die über news.t-online.de gepostet wurden, daraus dann Namen und Absenderadresse herausgezogen und zumindest flüchtig um erkennbare Duplikate bereinigt und dann angemailt. Das führt natürlich zwingend zu mehrfachen Mails an dieselben Personen, zu übersehenen Adressaten, zu Mails auch an solche Nutzer, die schon Bescheid wissen, und es erreicht alle die nicht, die nicht über T-Online posten (sondern primär lesen), die außerhalb von de. posten, die keine valide Mailadresse im Absender angeben oder ihre Mail nicht lesen … aber es ist besser als nichts. 

Zu meiner Überraschung kamen immerhin rund 1.000 aktiv schreibende Nutzer des Newsservers von T-Online zusammen; das ist mehr, als ich erwartet hatte. Nach Abzug derjenigen, die weniger als 5 oder 6 Beiträge in den letzten Monaten veröffentlicht hatten, blieben knapp 900 Adressaten übrig, die ich dann mit einem kurzen informativen Text angemailt habe. Gut 100 von diesen E-Mail-Adressen waren unzustellbar. Von den verbleibenden rund 750 Adressaten haben immerhin rund 150 per E-Mail geantwortet (einige andere öffentlich); unter diesen Antworten war überraschenderweise nur eine Beschwerde über die Mailzusendung. Mehreren Dutzend der Antworten ließ sich entnehmen, dass der betreffende Nutzer zuvor nicht von der geplanten Abschaltung informiert war und/oder die E-Mail für einen verfrühten Aprilscherz hielt. Einigen Nachfragen konnte ich noch weitere Tips und Hinweise für den zukünftigen Newszugang mitgeben; einige teilten leider auch mit, das sei nun für sie der Anlaß, sich nach bereits stagnierender Nutzung nunmehr endgültig aus dem Usenet zu verabschieden. Die Mehrzahl scheint aber eine neue Heimat gefunden zu haben.

news.t-online.de: "peering termination"

Wie ich bereits berichtete, will T-Online den Newsserverbetrieb zum Monatsende einstellen. Entsprechende Informationen gingen jetzt zwar immer noch nicht an die Benutzer und Kunden, aber immerhin an die Peers (also die Betreiber der Newsserver, die Postings mit news.t-online.de austauschen):

To: […]
Subject: peering termination newsfeedXX.sul.t-online.de
From: T-Online Newsmaster […]
Date: Mon, 07 Mar 2011 10:00:09 +0100
User-Agent: Mutt/1.5.20 (2009-06-14)

Hi,

German Telekom has decided to end its usenet service

 news.t-online.de/news.t-online.com

Therefore all usenet peerings will be terminated end of March 2011.

We advise you to remove T-Online (newsfeedXX.sul.t-online.de) from your configuration by 31st of March.

Thank you for peering with us over the years.

Bye,
  newsmaster[…]

Mit diesen dürren Worten endet also eine Ära …

Alternativen für die Nutzer von news.t-online.de

Die Telekom hat bekanntlich die Abschaltung des bisherigen Newsservers news.t-online.de zum 31.03.2011 angekündigt.

Für die bisherigen Nutzer dieses Servers bieten sich glücklicherweise einige Alternativen, die sich nur insofern von dem gewohnten Zustand unterscheiden, daß der Newsserver dann nicht mehr vom Zugangsanbieter betrieben wird. Das ist an und für sich nichts ungewöhnliches; viele Usenet-Nutzer benutzen nicht (nur) den Newsserver ihres Zugangsanbieters (schon deshalb, weil nicht jeder Anbieter mehr einen solchen im Portfolio hat), und im Hinblick auf den E-Mail-Dienst ist es gleichfalls nicht ungewöhnlich, statt oder neben der T-Online-E-Mail-Adresse auch eine Adresse bei GMX, web.de und Co. zu benutzen. Neu ist nur, daß eine Anmeldung mit Benutzerkennung und Paßwort erfolgen muß; die gewohnten Newsgroups werden im Regelfall alle weiterhin vorhanden sein. Allenfalls muß die interne Nummerierung des Newsreaders zurückgesetzt werden, damit er neue Beiträge richtig erkennt.

Es genügt also, sich (1) einen - guten - Anbieter auszuwählen, sich (2) dort anzumelden, (3) auf den neuen Newsserver mit Benutzerkennung und Paßwort zuzugreifen und (4) ggf. den Artikelzähler des Newsreaders zurückzusetzen.

Für den ersten Schritt hilft die von Cord Beermann gepflegte Newsserverliste; meine persönlichen Empfehlungen (die sich nur wenig unterscheiden) wären:

  • news.individual.de  - sozusagen der Referenzserver für das deutschsprachige Usenet, betrieben an und von der Freien Universität Berlin.
    Kosten: 10 € im Jahr (in erster Linie zur Vermeidung von Anmeldungen zu Missbrauchszwecken), alle relevanten Newsgroups, lange Haltezeiten, hervorragende Anbindung, guter Support, große FAQ, Verbindungen per SSL möglich. Dort wird auch der Web- und Maildienst der Domain dana.de sowie eines der weltweit drei Relays für moderators.isc.org, also den für moderierte Newsgroups zentralen Weiterleitungsdienst, betrieben; alle Verantwortlichen sind sozusagen Urgesteine des deutschsprachigen Usenet.
  • news.solani.org
    Kosten: keine, alle relevanten Newsgroups, lange Haltezeiten, sehr gute Anbindung, Verbindungen per SSL möglich.
  • news.albasani.net
    Kosten: keine, alle relevanten Newsgroups, lange Haltezeiten, sehr gute Anbindung, Verbindungen per SSL möglich. Alexander Bartolich ist derzeit Chair des Big-8 Management Board, also des Selbstverwaltungsgremiums, das die Gruppenlisten der "Big 8" (comp.*,humanities.*,misc.*,news.*,rec.*,sci.*,soc.*,talk.*) pflegt, und betreibt das zweite von drei Relays für moderators.isc.org.
  • eternal-september.org
    Kosten: keine, alle relevanten Newsgroups, sehr lange Haltezeiten, sehr gute Anbindung, Verbindungen per SSL möglich.

Allerdings bietet keiner der genannten Server sog. "Binaries" an, also Gruppen, in denen keine Texte, sondern Binärdateien (Bilder, Musikstücke, Programme, Filme, …) gepostet werden.

Fragen zu den genannten und in Betracht kommenden anderen Anbietern kann man am besten in de.comm.provider.usenet stellen.

Der zweite Schritt - die Anmeldung - wird jeweils auf den Webseiten der Anbieter erläutert. Für den dritten und ggf. vierten Schritt finden sich teilweise Anleitungen auf den Webseiten und in den FAQs der jeweiligen Anbieter; ansonsten wird in de.comm.software.newsreader sicherlich gerne weitergeholfen.

T-Online verabschiedet sich vom Usenet

… oder: Ein Tod auf Raten.

T-Online war - unbeschadet verschiedener Ein- und Ausgliederungen und Umbenennungen - lange Jahre ein besonderer Provider. Nicht nur, weil man immer etwas teurer war (und ist) als der Rest; nicht nur, weil die Technik etwas zuverlässiger, der Support etwas kompetenter war (oder wirkte?), man war m.W. der einzige große und jedenfalls der letzte mir bekannte relevante Anbieter, der sich für den Kundensupport eine eigene Usenet-Hierarchie hielt: t-online.\*, betreut von einem ausgesprochen kompetenten und überdurchschnittlich netzaffinen Team von Mitarbeitern, dem sagenumwobenen T-Online-Team. In mühevoller Kleinarbeit wurden neben den weithin bekannten Kommunikationskanälen (Hotline, T-Punkt, etc.) wichtige Informationen weitergegeben, FAQs zusammengestellt und nicht zuletzt auch Anfragen und Probleme von einzelnen Nutzern bearbeitet; dieses Wissen, notfalls einen kompetenten Ansprechpartner erreichen zu können, der auch *wirklich* erreichbar ist, der sich tatsächlich um mein Anliegen kümmert und entsprechende Rückmeldung gibt, war lange Jahre der ausschlaggebende Grund für mich, einen anderen Anbieter gar nicht erst in Betracht zu ziehen. Dazu kam die besondere Gabe, die Balance zu halten zwischen offizieller Kundenkommunikation und persönlichen Smalltalk im Netz, eine offensichtlich über Jahre und Jahrzehnte gewachsene Kenntnis der Materie und der Umgansgformen im Netz und ein wenn möglich augenzwinkernd-scherzhafter, wenn nötig aber auch knallharter Ton - sozusagen das Optimum des User-to-User-Supports, den man in Newsgroups und Foren erwartet, aber mit kompetenten Profis, die von "innen" kommen und vor allem auch Zugriff auf die notwendigen Daten und interne Kontakte zur Weitergabe der Anliegen an die richtigen Stellen haben.

Über die Jahre konnte man dann schon Änderungen spüren: Offenbar gab es Zugriff auf immer weniger interne Systeme, zunehmend konnten Fragen von Nutzern nicht direkt beantwortet, sondern diese nur noch an die Hotline verwiesen werden - aber immerhin mit konkreten Hinweisen, was man dem Mitarbeiter dort am besten sagen solle. Zunehmend hatte man auch den Eindruck, daß die Kontakte nach innen schlechter wurden, interne Weitergaben von Nutzeranliegen nicht mehr den unmittelbaren Erfolg aus früheren Zeiten nach sich zogen. Parallel wurden dann Supportforen im Web aufgebaut, die dasselbe Team betreute, die aber vom Handling selbst für ein Webforum erstaunlich schlecht nutzbar waren und die natürlichen nicht mehr den besonderen Geist der Newsgroups atmeten.

Ende 2009 dann der Paukenschlag: Die internen Newsgroups von T-Online werden zugunsten der Supportforen geschlossen. Ein harter Schlag, ein schwerer Abschied - wie sich herausstellte offenbar nicht nur für die verbliebenen Nutzer, denn vor allem die Mitarbeiter mussten offenbar gehen. Die vorletzte offizielle Verlautbarung möchte ich hier kurz dokumentieren:

Liebe Nutzerinnen und Nutzer der t-online.*-Newsgroups,

leider müssen wir Euch mitteilen, dass diese Newsgroups in Kürze
geschlossen werden. Der geplante Termin ist Montag, der 30.11.2009.

Selbstverständlich könnt Ihr auch weiterhin Fragen zu allen Themen
rund um die Internet-Dienste der Telekom stellen und Euch wie gewohnt
an regen Diskussionen mit unseren Moderatoren und anderen Usern
beteiligen. Hierzu bieten wir über das Hilfe-Portal der Telekom unsere
Service-Foren an. Diese sind auf der Seite <http://hilfe.telekom.de/>
unter > Kontakt > Service-Foren integriert und über den folgenden URL
direkt erreichbar:

<http://www.t-online.de/foren>

Der Hintergrund für diese Maßnahme ist, dass wir die qualitativ hoch-
wertigen Diskussionen und Hilfestellungen, die in den Newsgroups
einerseits und den Service-Foren andererseits stattfinden, zukünftig
nicht weiter zerstückeln und allen unseren Kunden zugänglich machen
wollen. - Außerdem möchten wir natürlich auch den Aufwand für die
doppelte Moderation reduzieren.

Der Newsserver der Telekom wird selbstverständlich weiter betrieben,
Ihr müsst also keine Änderungen an Eurem Newsreader vornehmen:
Alle anderen Newsgroups werden auch weiterhin bereitgestellt.


Für Eure persönliche Unterstützung in zahlreichen Diskussionen hier
in den Newsgroups, die in weiten Teilen sehr zur Verbesserung unserer
Produkte beigetragen haben, bedanken wir uns herzlich und würden uns
sehr freuen, dieses konstruktive Miteinander auch in den Service-Foren
gemeinsam fortzusetzen.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Herzliche Grüße
Euer T-Home-Team

(Hervorhebung von mir.)

"T-Online verabschiedet sich vom Usenet" vollständig lesen

Kaum macht man es richtig, schon funktioniert es!

Dieser Tage stellte ich fest, daß mein Newsserver offensichtlich keine Steuernachrichten mehr ausführt. Aber warum bloß?

Die Rücknahme einiger jüngerer Änderungen - die sicherstellen sollten, daß die Steuernachrichten nicht nur ausgeführt, sondern mir auch gemailt werden (mit Dank an den Widder!) - brachte keine Lösung. Also bin ich zu systematischen Debugging übergegangen; dank fehlenden Loggings anhand des Einstreuens von Ausgabeanweisungen in eine Kopie des zuständigen Scripts (controlchan). Stunden später[tm] stellte sich dann als Ursache … ein Bedienerfehler heraus (wie immer). Wenn man Steuernachrichten für eine bestimmte Hierarchie verwerfen will, dann sollte man den Namen der Hierarchie nicht nur als Kommentar in die control.ctl eintragen, sondern für den entsprechenden Eintrag auch ein Muster wie hierarchie.* verwenden. * alleine führt nicht zum erwünschten Ergebnis (sondern zum Verwerfen aller Steuernachrichten für alle Hierarchien). :-|

DE-regio: Update

Vor einem guten Jahr habe ich angefangen, mich um lokale und regionale Hierarchien in Deutschland bzw. dann im deutschsprachigen Raum zu kümmern und die entsprechenden Informationen zusammenzutragen; zunächst im Zusammenhang mit der Sortierung meines Newsservers, dann aber, weil ich festgestellte hatte, daß es für viele dieser Hierarchien keine aktuellen Daten (mehr) gibt, erst recht nicht an einem Platz zusammengetragen. Die entsprechenden Informationen habe ich dann unter DE-Regio auf meiner Homepage zusammengestellt, eine Liste nach news.lists.misc  gepostet und das generische control.ctl beim ISC aktualisieren lassen.

Danach sind die entsprechenden Bemühungen aus Zeitmangel leider weitgehend eingeschlafen. Ich möchte, wenn möglich, die vor einem Jahr angefangene Arbeit nun vollenden oder wenigstens fortführen, und habe als ersten Schritt die entsprechenden Seiten aus meiner Homepage in ein eigenes Projekt de-regio ausgegliedert und die Seiten komplett übersetzt. Geplant ist ergänzend zu der Datenbank ein Wiki für weitere Informationen - bspw. Geschichte und Geschichten der entsprechenden Hierarchie -, die Komplettierung der Übersicht und das Ausbügeln verbliebener Fehler.

Was lange währt ... - Agent 6.0

Seit 1998 ist mein bevorzugter Newsreader für die Newsgroups des Usenets der Forté Agent - damals schon spitze, aber mit lange stagnierender Entwicklung, bis die Rechte an dem Programm 2001 an den ursprünglichen Hersteller zurückgingen und einige neue Versionen erschienen. Bis zur Version 2.0 anno 2004 bin ich den Updates dann auch gefolgt, habe danach aber den Anschluß verloren und krebste seitdem mit einem nunmehr gut 6 Jahre alten (und von der bis zur Version 2.0 im wesentlichen unveränderten Struktur noch deutlich älterem) Programm herum, das nicht nur sehr altbacken wirkte, sondern dessen fehlende Funktionalität mir trotz Unterstützung durch Hamster, Korrnews und Co. zunehmend schmerzhafter bewußt wurde. Zaghafte Versuche mit anderen Clients, aber auch Upgrade-Versuche auf eine aktuellere Version (zuletzt Agent 4.0 anno 2006) habe ich dennoch immer wieder fremdelnd abgebrochen - zu gewöhnt war ich an die Bedienphilosohpie und die in über 10 Jahren in Fleisch und Blut übergegangenen Shortcuts, zu groß erschienen mir die Defizite der Alternativen.

Endlos kann das aber so natürlich nicht weitergehen, und heute war dann der große Tag: ich habe eine aktuelle Agent-Version 6.0 installiert, die Daten aus der alten Version herübergezogen und, soweit ich sehe, alles wieder so eingerichtet, wie ich es haben möchte. Bei dieser Gelegenheit habe ich dann endlich auch mit dem Unsinn des Parallelbetriebs von 2-3 Agent-Instanzen auf mehreren Rechnern aufgehört: auf dem Laptop News und Mails lesen und beantworten, aber - um früher einmal die Installation schlank zu halten - nicht archivieren, sondern löschen, mit einer dazu passenden Ordnerstruktur, auf dem Desktoprechner alles noch einmal herunterladen und zum Archivieren sortieren sah mal wie eine gute Idee aus, führt aber unterm Strich zu einem immensen Aufwand und zugleich dazu, daß man sein Mailarchiv nie da hat, wenn man es mal braucht. Das gilt natürlich insbesondere dann, wenn der betreffende Desktoprechner an einem Ort steht, an dem man nur noch alle paar Wochen vorbeikommt … Ich glaube, insofern jetzt aber eine brauchbare neue Struktur gefunden zu haben. Der Feinschliff kommt dann in den folgenden Tagen und Wochen, immer dann, wenn es hakt. :-)

yapfaq 0.9.1 (Bugfix-Release)

Ich habe heute die Version 0.9.1 von yapfaq released, die einen Fehler der bisherigen Version 0.9 behebt:

  • Im Test-Modus (-t) wurde teilweise fälschlich eine leere Headerzeile "X-Supersedes:" hinzugefügt.

Die aktuelle Version steht jeweils auf meiner Downloadseite zur Verfügung.

yapfaq 0.9 released

Ich habe heute die bereits seit Juni im Prinzip fertige neue Version 0.9 von yapfaq released, die im Vergleich zur bisherigen Version 0.8.2 nur wenige Änderungen aufweist:

Packaging geändert

Neue Versionen von yapfaq können jetzt einfach durch Kopieren des Tarballs über die vorherige Version installiert werden, ohne die Konfiguration zu überschreiben; Beispiel-Konfigurationsdateien sind entsprechend umbenannt.

Kleine Änderungen an den Headern der erzeugten Postings

Das Standard-Format für die Message-ID hat sich geändert; nunmehr wird das internationale Datumsformat verwendet.

Wenn im Subject:-Header ein Platzhalter für die letzte Änderung der FAQ vorgesehen ist, wird dieser ersatzlos entfernt, falls das Änderungsdatum nicht extrahiert werden kann, bleibt also nicht mehr einfach stehen.

Und schließlich werden Test-Postings jetzt als solche gekennzeichnet, sie enthalten keinen Supersedes:-Header mehr, sondern nur noch eine entschärfte Version, und ihre Message-ID enthält nunmehr zwingend einen Timestamp, um mehrfache Tests - am selben Tag - zu ermöglichen.

Die Dokumentation wurde entsprechend aktualisiert.

Die aktuelle Version steht jeweils auf meiner Downloadseite zur Verfügung.

tweetbackcheck