Skip to content

Was tun mit alten Büchern?

Ich lese immer noch (vergleichsweise) viel und bin zudem zwar kein Jäger, aber sicherlich Sammler; die Bücherregale sind hier daher nicht nur mehrach gewachsen, sondern auch gut gefüllt, von den Stapeln ungelesener Bücher gar nicht zu reden.

Dennoch gibt es auch Bücher, die ich zwar gelesen habe, aber nicht behalten muss (seit einigen Jahren nur noch wenige, weil ich stattdessen auf E-Books zurückgreife) und daher gerne abgeben oder inzwischen - vor allem - loswerden möchte.

In vergangener Zeit habe ich dafür mit einigem Erfolg den Büchertauschdienst Bookmooch genutzt; allerdings sind mir auf diese Weise auch viele Bücher zugelaufen, von denen ich ebenfalls einige nach Lektüre wieder weitergeben möchte. In den letzten Jahren ist der Elan dieser Plattform allerdings erlahmt; eine Rolle dabei spielen nebem dem Vordringen von E-Books wohl auch Portoerhöhungen. Jedenfalls läuft innerdeutsch kaum mehr etwas, und auch international nicht mehr viel. Habe ich auf diesem Weg in den Jahren 2010-2015 noch 14-34 Bücher pro Jahr abgeben können (im Schnitt 21 pro Jahr, also fast zwei pro Monat), waren es 2016 noch 11 Bücher, 2017 gar keins und 2018 gerade einmmal drei. Das funktioniert also auf Dauer nicht.

Zum Jahresanfang habe ich daher alle über 70 Bücher aus meinem Inventar bei Momox gescannt - mit dem überschaubaren Erfolg, das gerade einmal 18 davon angekauft wurden (für insgesamt ca. 7,40 €, also für rund 40 Cent pro Buch).

Daher stelle ich jetzt die Frage in die Runde: Was mache ich mit dem Rest? Einige uralte Werke seltsamer Provenienz werden wohl im Altpapier landen ... Und sonst? Büchereien und Antiquariate scheitern sicherlich aus; für die einen sind die Bücher zu alt und wenig verlangt, für die anderen zu "gewöhnlich". Is Bookcrossing still a thing? Gibt es sonst noch Ideen? Wie macht die werte Leserschaft das?

Für mich ist vor allem wichtig, die Bücher loszuwerden - zudem sollten Aufwand und Kosten überschaubar bleiben. Lösungen, bei denen ich nicht zu festen Zeiten irgendwo sein muss, sondern die sich auf dem Versandweg nutzen lassen, würde ich im Zweifel bevorzugen.

Bücher. Kistenweise.

Nachtrag (am selben Tag gegen Abend): Bis auf eine Handvoll bin ich die Bücher jetzt los. Ein paar unbrauchbare, uralte sind im Altpapier gelandet, ein Dutzend hat einen Abnehmer gefunden, zwei prallvolle Tragetaschen habe ich auf zwei offene Bücherregale verteilt. -- Danke an alle, die hier und auf Facebook entsprechende Tipps gegeben haben!

Trackbacks

Netz - Rettung - Recht am : Internationaler Warenversand wird teurer

Vorschau anzeigen
Bereits in der vergangenen Woche hatte ich darüber berichtet, dass ich meine alten Bücher nicht mehr über Bookmooch anbiete, sondern anderweitig loswerden möchte (und weitgehend auch losgeworden bin). Einer der Gründe dafür war auch eine heimlich, still u

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

joanna am :

joanna

Ich stelle die meisten Bücher einfach in Bücherregale, das geht schnell und ist kostengünstig. ;-) Wenn man kein Geld für die Bücher haben will, dann ist das sehr praktisch.

Martina Diel am :

Martina Diel

Ich stelle die mittlerweile samt und sonders in den Offenen Bücherschrank. Eine Zeitlang hab ich auch mal Sachen über die lokalen "Free Your Stuff"-Gruppen in Facebook abgegeben, aber da nervt die Abholerei oft, weil die Leute Termine verschieben, nicht kommen etc.

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

"Offener Bücherschrank"? - Das werde ich dann mal googeln ...

(Some time passing ...) Interessant. Das ist tatsächlich an mir vorbeigegangen, aber allein im näheren Umkreis gibt es davon wohl ein gutes Dutzend. Spannend. Und danke für den Tip!

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

Danke für die Tipps. Bis auf eine kleine Tüte bin ich die Bücher jetzt los und habe den Beitrag entsprechend aktualisiert.

Jens Kubieziel am :

Jens Kubieziel

Ggf. kannst du die Bücher auch in der örtlichen Leihbibliothek abgeben. Unsere nimmt gut erhaltene Bücher und verleiht die dann ihrerseits wieder.

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

Ich fürchte, die würden dieselben Kriterien anlegen wie Momox: was da nicht angekauft wird, ist vermutlich nicht gut gängig ...

Aber es hat sich ja jetzt eine Lösung gefunden. :-)

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck