Skip to content

VDSL-100: Der Turbo zum Nachbrenner

Vor etwas mehr als einem Jahr berichtete ich über den Wechsel von DSL-16 zu VDSL-50 - nunmehr kann ich erneut über ein Upgrade unserer Netzanbindung und ein weiteres Kapitel des Lebens bei und mit der Telekom berichten.

Von 50/10 zu 100/40 - allerdings mit regelmäßigen Disconnects.

Im Dezember fielen mir häufigere Disconnects auf - das war ich seit dem Wechsel zu VDSL (und damit dem Wegfall der 24-Stunden-Trennung) nicht mehr gewohnt. Nach dem Erhalt des wöchentlichen Statusberichts der FRITZ!Box bemerkte ich, dass wir in der vergangenen Woche (zwischen zwei dieser Verbindungsabbrüche) zwei Tage lang VDSL-100 geschaltet hatten. Sicherlich ein Irrtum … aber möglicherweise ein Zeichen für einen gerade laufenden Netzausbau?

Ein Besuch im Kundencenter bestätigte, dass ein Tarif-Upgrade auf Magenta Zuhause L mit 100 MBit Down- und 40 MBit-Upstream verfügbar sei. Nun bin ich mir nicht wirklich sicher, ob ich 100 MBit nötiger brauche als die 50, die ich schon derzeit nicht wirklich ausnutze, aber der vierfache Upstream klingt schon nicht schlecht - man lädt ja doch das eine oder andere Mail größere Dateien hoch. Also gebucht, und ein paar E-Mails später stand der 10.01.2018 als Schalttermin fest. Und tatsächlich: kurz nach Mitternacht ein Disconnect, und danach war der Turbo zugeschaltet. Der Störabstand war etwas geringer, und im Upstream wird der Geschwindigkeitskorridor nicht völlig erreicht, aber auch 37 MBit sind ja okay. Weiterhin gab es aber (wie auch in der Zeit zuvor) regelmäßige Neuaufbauten der Verbindung.

Die Freude am schnellen Internet war anfänglich eher kurz.

Und bei einem dieser Disconnects muss sich bei der Telekom etwas verschluckt haben - wie ich nämlich dem wöchentlichen Statusbericht entnehmen konnte, war die Freude der schnellen Netzanbindung nur kurz: schon nach zwei Tagen waren wir wieder bei der alten Geschwindigkeit gelandet! (Die Tatsache, dass ich im praktischen Betrieb keinen Unterschied bemerkt habe, spricht dann vermutlich für sich …) Es wurde also Zeit, einmal die Qualität des Kundenservice zu testen: noch in der Nacht online ein Ticket aufgemacht, am Morgen dann der Rückruf der Störungsstelle, ein Re-Connect - und schon lag wieder Highspeed an. Danach durfte ich noch etwas in der Leitung warten, während die Technik die Leitung durchmaß und mir dann bestätigte, sie sei einwandfrei.

Und so haben wir - seit vergangenem Montag - nun wieder stabil VDSL-100, wie die einleitend dargestellte Graphik zeigt.

(Nur die Verbindungsabbrüche bleiben - mit der “Geschwindigkeitsberichtigung” waren es fünf Disconnects in sieben Tagen. Warum auch immer.)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck