Skip to content

Relaunch der Webseiten von news.szaf.org

Seit 2005 betreibe ich einen “richtigen” Newsserver, also einen solchen, der die großen (und ein paar kleine) Hierarchien mit dem Rest der Welt peered und auch für andere Nutzer aus meinem Umkreis zur Verfügung steht: news.szaf.org.

Die zugehörigen Webseiten allerdings, die fast so alt waren, hätten schon lange ein Update vertragen können - weniger inhaltlich als vielmehr optisch und funktionell. Lange stand das auf meiner Todo-Liste, erwies sich dann aber doch als eher größeres Projekt; die Hintergründe habe ich in meinem vorherigen Blogbeitrag beschrieben. Mittlerweile ist das dort beschriebene Projekt veröffentlichungsreif. Ich präsentiere daher die neuen Webseiten für news.szaf.org.

Die aktuellen Webseiten von news.szaf.org.
"Relaunch der Webseiten von news.szaf.org" vollständig lesen

Naives MVC

Seit 2014 setze ich sowohl bei neuen Websites als auch bei der “Renovierung” alter auf static site generators, also Generatoren für statische Webseiten, die aus Templates und Inhalten in verschiedenen Markups, aus Helper-Klassen und ggf. auch Datenbankinhalten HTML-Seiten generieren, die dann auf den Server hochgeladen werden. Das hat verschiedene Vorteile ggü. CMS oder selbstgeschriebenem Code: weil nur statisches HTML ausgeliefert wird, muss auf dem Server keine Scriptsprache wie PHP laufen, was die Last vermindert und vor allem auch aus Sicherheitsgründen angenehm ist, denn wo kein Code läuft, gibt es auch keine Sicherheitslücken. Außerdem bringen Generatoren wie Nanoc, mein bevorzugtes Werkzeug, ein ganzes Toolset wie Helper-Klassen für häufige Aufgaben und Filter für die verschiedensten Markup-Formate mit. So habe ich mich daran gewöhnt, dass ich das Grundgerüst einer Website in Form von Templates, meistens in HAML, erstelle, für die optische Gestaltung CSS-Frameworks wie Bootstrap nutzen kann, wobei ein LESS-Compiler automatisch mitkommt, und dass ich die eigentlichen Inhalte in Markdown (oder in einer Kombination aus HAML und Markdown) erstellen kann. Auf diese Weise habe ich mir einen gut funktionierenden Workflow geschaffen.

Das alles erfüllt seinen Zweck im Grundsatz sehr gut, auch für in begrenztem Umfang dynamische Elemtente: es genügt ja, die Webseitengenerierung in regelmäßigen Abständen neu anzustoßen, bspw. nachts, oder wenn man will auch stündlich. Nanoc kann man zudem aus Datenbanken speisen, und auch beim bloßen Umgang mit Textdateien lassen sich deren Metadaten auswerten, um bspw. die letzten Änderungen zu verlinken, Termine anzukündigen (aber nur, solange sie noch bevorstehen), Zeitangaben automatisch zu ersetzen (“Diese Seiten stehen schon seit x Jahren online”) und anderes mehr. Man kann auch mal ein PHP-Script dazwischenmixen, beispielsweise für ein Kontaktformular. Ihre Grenzen erreicht die Technik erst, wenn es um tatsächlich dynamische Seiten geht, also bspw. die Suche in Datenbanken (bei der man die Einträge nicht schlicht insgesamt vorab als statische Seiten erzeugen kann) - oder wenn ein Passwortschutz (jenseits von Basic Auth) oder ein Session-Management implementiert werden soll. Dann braucht es etwas anderes. Nur was?

"Naives MVC" vollständig lesen

Vodafone-Prepaid ganz flach

Im Oktober 2018 berichtete ich - mit einem Nachtrag im Januar 2020 - das letzte Mal über den von mir genutzten Prepaid-Tarif von Vodafone, der zum wiederholten Mal zusätzliches Inklusiv-Volumen erhalten hatte: war es anfangs ein GB für vier Wochen, wurden es dann anderthalb, zwei und schließlich zweieinhalb. Weniger wichtig waren mir Freiminuten und SMS (200, verteilbar auf beides).

Das hat sich im März letzten Jahres dann etwas verändert. Der binnen weniger Tage beschlossene Lockdown - der damals noch nicht so hieß - in Form des kompletten Wechsels ins Home-Office brachte nicht nur die Freischaltung bislang für besondere Zwecke reservierter VPN-Zugänge in der Breite, sondern auch die Möglichkeit, am Bürotelefon externe Rufumleitungen einzurichten; das war aus Kostengründen (die Weiterleitung erfolgt durch Aufbau einer ausgehenden Wählverbindung) bislang auf wenige herausgehobene Nutzer beschränkt. Für das (teil-)mobile Arbeiten war beides unersetzlich.

Nach kurzer Zeit wurde mir dann klar, dass nur eine Weiterleitung aufs Mobiltelefon für mich Sinn macht - sonst klingelt an den Bürotagen auf dem Weg von der oder zur Arbeit oder auch bei Außenterminen das Festnetztelefon zuhause, was niemandem weiterhilft. Andererseits telefoniere ich ungern mit dem Mobiltelefon, wenn ich es nicht muss. Also habe ich mir dann angewöhnt, das Telefon im Büro auf das Handy und mit dem Eintreffen zuhause das Handy wiederum auf die Festnetznummer - nach kurzer Zeit: auf eine extra für diese Zwecke neu eingerichtete Nummer - weiterzuleiten.

"Vodafone-Prepaid ganz flach" vollständig lesen

Ein Frühlingsausflug zu Schafen und Hühnern

Bei einem Spaziergang, zu dem das frühsommerliche Wetter in den letzten Tagen einlud, stießen wir auf einen eingezäunten Bereich, auf dem ein örtlicher Hof seine Hühner picken und ein paar Schafe grasen lässt. Da muss man natürlich stehenbleiben und schauen - interessanter als lebende Tier sind, wie jedes Kind weiß, allenfalls noch Baumaschinen.

Die Hühner picken hin und her, die Schafe sind die Ruhe selbst.
"Ein Frühlingsausflug zu Schafen und Hühnern" vollständig lesen

Wellenreiten 02/2021

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Aus dem Februar 2021 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

"Wellenreiten 02/2021" vollständig lesen
tweetbackcheck