Skip to content

Das rätselhafte Gerät im WLAN

Eine weitere Annehmlichkeit der neuen Fritzbox stellen die Benachrichtigungen per E-Mail dar: einmal die Woche gibt es - auch vom Repeater - einen Bericht, der unter anderem die Anrufe der vergangenen Woche und einen Überblick über die DSL-Verbindung gibt, außerdem Benachrichtigungen bei Anmeldung eines bisher nicht bekannten Geräts.

Normalerweise sollten diese Benachrichtigungen keinen Anlass zur Verwunderung bieten: die Geräte, die über Kabel angebunden sind oder den WLAN-Schlüssel kennen, sind bekannt und erhalten von meinem lokalen DHCP-Server immer dieselbe feste IP zugewiesen, wobei verschiedene Geräte verschiedenen IP-Bereichen zugewiesen sind, so dass sich - auch wenn man die IPs nicht im Kopf hat - auch ohne DNS-Abfrage schnell erkennen lässt, was für eine Art Gerät das ist.

Je mehr sich das Internet of Things verbreitet, desto größer aber die Wahrscheinlichkeit, dass man irgendwann vergisst, ein neues Gerät in die Konfiguration einzupflegen. Bei Rechnern - Desktop oder Laptop - ist das noch vergleichsweise unwahrscheinlich, aber bei Smartphones, Tablets und erst recht irgendwelchen Fernsehern oder Lautsprechern passiert das schnell. Diese Geräte bekommen dann erst einmal eine IP aus dem dynamischen Pool.

Und über die Erstanmeldung eines solchen Gerätes wurde mir an einem der letzten Abende per E-Mail berichtet. Kurzes Nachdenken führte nicht weiter - kein Rechner, der sonst nur per WLAN angebunden ist, wurde ausnahmsweise mal per LAN angestöpselt. In den letzten Wochen und Monaten ist kein neues Gerät hinzukommen. Bei einem Blick in die Geräteliste fiel mir auch keine offensichtliche Lücke auf. Hm.

Also warf ich die MAC-Adresse in ein Lookup-Tool ein; grundsätzlich sollte sich ja aus derem ersten Teil der Hersteller ergeben. Vielleicht war so ein Hinweis zu erlangen? - Leider nicht: dieser OUI (“Organizationally Unique Identifier” ist als “private”gekennzeichnet. Allmählich begann ich mir etwas Sorgen zu machen und warf Google an - was sich wieder als hilfreich erwies.

Des Rätsels Lösung: meine Frau hatte ihren Kindle zum Laden angeschlossen. :-) Ich habe das dann mit dem meinigen auch getan, und hatte prompt das nächste unbekannte Gerät im Netz. Dass die Dinger WLAN haben, hatte ich tatsächlich übersehen …

Falls also sonst noch einmal jemand über MAC-Adressen stolpert, die mit f0:4f:7c (Kindle) oder 00:bb:3a (Kindle Paperwhite) beginnen, würde ich vorschlagen, in diese Richtung zu denken.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck