Skip to content

1&1 verbessert erneut das Angebot

Der Frei-Traffic in den (alten) Server-Angeboten explodiert von 75 GB auf 300 GB und in den neueren auf noch höhere Werte. Ohne Aufpreis. Das ist wirklich in Ordnung - nur: was fängt man damit an? Mehr als 5 GB habe ich bisher eigentlich nicht verbrauchen können …

Trackbacks

Netz - Rettung - Recht am : Anbieter von Mietservern

Vorschau anzeigen
Seit bald 15 Jahren nutze ich Mietserver; ursprünglich ausschließlich bei 1&1, zwischendurch mal bei Alturo, dann auch bei Strato, später bei Hetzner. Und es ist jetzt mehr als 10 Jahre her, dass ich - nach mehreren Berichten über Verbesserungen des A

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Meep am :

Meep

Ich dachte, Texas Holdem würde das schon schaffen für einen…

Thinker am :

Thinker

Hier zählt für mich: Was ich nicht nutzen kann, das hat für mich auch keinen Wert. Insofern…

Marc 'Zugschlus' Haber am :

Marc 'Zugschlus' Haber

Nun ja, wenn eine angemessen große Platte drin wäre, wüsste ich was (Debian-Mirror), aber das ist bei den gängigen Billigservern ja nicht üblich.

Somit bleibt die Höhe des Inklusivtraffics das, was für PC-Käufer die Taktfrequenz ist: Eine alles bestimmtende Maßzahl, die sich bei näherer Betrachtung als Augenwischerei entpuppt.

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

80 GB reichen nicht für einen Mirror? Dann ist Debian offenbar zu groß. g

Thinker am :

Thinker

Die Anzahl der als .deb verfügbaren Pakete ist riesig… Mehr heisst das nicht. Und das finde ich garnicht so schlecht.

Wieviel FP-Kapazität man für so einen Server braucht, das wüßte ich dann aber auch mal gern.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Favatar, Pavatar, Twitter, Identica, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck