Skip to content

irc.szaf.org

Webserver sind ja nichts Besonderes, meinen eigenen Mailserver betreibe ich seit 2002, und einen “richtigen” Newsserver, der nicht nur ein paar lokale Gruppen führt, ebenfalls seit 2005 - und SSH samt SCP und Co. und ggf. FTP sind ja eh dabei. Was fehlt also noch in der Liste der “klassischen” Dienste? Richtig - derjenige, mit dem ich als letztes warm geworden bin und den ich am wenigsten nutze: IRC, der “Internet Relay Chat”.

Nach dem unerwarteten Tod eines Freundes an Ostern 2020 musste sich die Gemeinschaft der Szafe auch eine neue Lösung für die bislang mitgenutzten IRC-Server einfallen lassen, so dass in der Folge selbst ein Netzwerk aufgesetzt wurde - und da wollte ich auch gerne dabei sein und meinen eigenen Server aufsetzen und einbinden.

"irc.szaf.org" vollständig lesen

Strange things are happening

Nach über einem Jahrzehnt habe ich dieser Tage mal wieder einen Eggdrop installiert und konfiguriert - einen IRC-Bot, für diejenigen, denen letzteres mehr sagt als ersteres. Das ist ganz praktisch, denn u.a. loggt der Bot einen Channel mit, so dass sich aus dem Log ebenso lustige wie unsinnige bunte Statistiken erzeugen lassen, und zum anderen kann er mir morgens das Logfile des letzten Tages mailen, damit ich nichts wichtiges verpasse: FOMO at its best. (Wobei ich gestehen muss, seit Jahren nicht mehr in die Mails hineingeschaut zu haben, aber nun gut.)

"Strange things are happening" vollständig lesen
tweetbackcheck