Skip to content

Wellenreiten 08/2016

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im August 2016 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

"Wellenreiten 08/2016" vollständig lesen

Wellenreiten 07/2016

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im Juli 2016 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

"Wellenreiten 07/2016" vollständig lesen

Wellenreiten 06/2016

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im Juni 2016 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

"Wellenreiten 06/2016" vollständig lesen

Wellenreiten 05/2016

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im Mai 2016 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Sicher im Netz

"Wellenreiten 05/2016" vollständig lesen

#s9ycamp2016

Vergangenes Jahr war es mir zu meiner Freude möglich, am ersten Treffen der Serendipity-Community im Linuxhotel in Essen teilzunehmen. Dieses Jahr mangelte es leider an der Zeit, aber es scheint wieder eine schöne und produktive Zusammenkunft geworden zu sein.

Man liest von Arbeiten an der Verbesserung der Infrastruktur des Projekts, dem vielleicht bald bevorstehenden Relaunch der doch arg altbackenen Webseiten (den wir letztes Jahr geplant hatten und der mittlerweile ganz offensichtlich erfolgreich umgesetzt wurde), einem Code of Conduct und der Arbeit an Serendipity 2.1, möglicherweise mit Unterstützung für PHP 7.x.

Mehr darüber bei …

Wellenreiten 04/2016

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im April 2016 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

"Wellenreiten 04/2016" vollständig lesen

Das "Erraten" geheimer URLs

Ab und an hat man als Nutzer den Wunsch, ein Dokument, ein Bild oder eine andere Datei mit Freunden, Bekannten oder Kollegen zu teilen. Dafür lassen sich mittlerweile Cloud-Speicherdienste wie Dropbox, Google Drive oder auch Microsofts OneDrive nutzen, die nicht nur Dateien speichern, sondern auch zwischen verschiedenen Rechnern synchronisieren und für Dritte abrufbar machen können. Zumindest früher war es hingegen üblich (und ist vielleicht auch jetzt noch hier und da verbreitet), einfach den eigenen Webspace für diese Zwecke zu nutzen, also die Datei hochzuladen und den Adressaten die URL bzw. den Link mitzuteilen.

Security by obscurity

Gar nicht so selten wurde dabei - und wird auch weiterhin bei den Cloud-Diensten - darauf gesetzt, dass schon niemand den richtigen Dateinamen wird erraten können, so dass auf Zugriffskontrollen (im einfachsten Falle per .htaccess-Datei des Webservers oder vergleichbaren Mechanismen) verzichtet wird. Gerade bei den Cloud-Diensten ist eine Zugriffskontrolle oft auch nur möglich, wenn jeder Nutzer selbst über einen Account bei diesem Dienst verfügt, was nicht immer der Fall ist. Diese Vorgehensweise stellt natürlich ein kalkuliertes Risiko dar, geht aber meistens wohl gut - wenn man die simple Vorsichtsmaßnahme beachtet, seinem Webserver zu verbieten, Verzeichnisinhalte anzuzeigen, und wenn die URL nicht auf irgendeine Weise Dritten - insbesondere einer Suchmaschine - bekannt wird. Letztere Gefahr sollte man nicht unterschätzen; führt bspw. aus dem zu teilenden Dokument ein Hyperlink zu anderen Inhalten, übermittelt der Browser die “geheime” URL in der Regel als Teil des Referer-Headers. Als böse Falle können sich auch Webserver-Zugriffsstatistiken erweisen, die ungeschützt im Netz stehen, oder auch Browser und deren Add-Ins, die zu welchem Zweck auch immer die Adressen der besuchten Webseiten bzw. -dokumente an Dritte übermitteln, oder Proxy-Server, oder ungesicherte WLANs, oder … Insgesamt erscheint das Risiko jedoch überschaubar.

Wirklich problematisch allerdings wird es, wenn die “geheime” URL sich erraten oder durch simples Ausprobieren erreichen lässt. Und dieses Problem haben - prinzipbedingt - die beliebten URL-Verkürzer wie bit.ly, goo.gl und Co.

"Das "Erraten" geheimer URLs" vollständig lesen

Goodbye, Greenmeadow!

1996 habe ich das erste Mal eigene Seiten ins Netz gestellt (wir wollen nicht darüber reden, welchen Inhalts oder welchen Aussehens).

2000 habe ich die ersten Gehversuche mit PHP gemacht.

2002 habe ich das erste Mal einen Server gemietet.

2005 fand der letzte Relaunch meiner Homepage statt (jaja, das Grauen!); zugleich habe ich dieselbe und mein 2003 begonnenes, in diesem Zusammenhang auf Serendipity umgestelltes Blog auf einen im Verlauf des Jahres neu angemieteten, gebrauchten und daher (für damalige Verhältnisse und meine finanziellen Möglichkeiten) recht gut ausgestatteten Server umgezogen: Greenmeadow.

"Goodbye, Greenmeadow!" vollständig lesen

Wellenreiten 03/2016

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im März 2016 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Sicher im Netz

Webdesign

"Wellenreiten 03/2016" vollständig lesen

Wellenreiten 02/2016

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im Februar 2016 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Sicher im Netz

Let’s encrypt

Let’s encrypt, die “freie, automatisierte und (quell-)offene” Vergabestelle für SSL-Zertifikate, ist jetzt im öffentlichen Beta-Betrieb.

IT und Recht

Interessantes aus der Wissenschaft

(Selbst-)Organisation und -entwicklung

Wellenreiten 01/2016

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im Januar 2016 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Sicher im Netz

Webdesign

Recht

Meine Blogroll wächst

Im vergangenen Monat habe ich folgende Blogs neu abonniert:

Wellenreiten 12/2015

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im Dezember 2015 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Sicher im Netz

Webdesign

Blick in die Welt

Wellenreiten 11/2015

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im November 2015 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Sicher im Netz

Interessantes aus der (Populär-)Wissenschaft

Meine Blogroll wächst

Im vergangenen Monat habe ich folgende Blogs neu abonniert:

Wellenreiten 10/2015

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Im Oktober 2015 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

  • Lutz Donnerhacke: Domainumzug mit Hindernissen

  • Morgan McGuire: Markdeep
    Ein Markdown-Interpreter in Javascript, zum Einbetten in das Markdown-Dokument selbst, mit umfangreichen Erweiterungen der Sprachdefinition.

Sicher im Netz

Blogosphere

  • Der Dumme Fuchs
    Das Great Books Reading Project, Rezensionen, Kurzkritiken und Kommentare.

Umsetzungsbeauftragter der Moderation von de.admin.news.announce

Meinen Einstieg ins Netz hat damals, Mitte/Ende der 90er, vor allem das Usenet geprägt: Diskussionsgruppen zu allen nur denkbaren Themen, eine meist fachkundige Teilnehmerschaft, effiziente, textorientierte Diskussion, mit entsprechender spezialisierter Software optimiert für das schnelle Erfassen auch langer und vieler Texte. Dort habe ich früher viel, wenn nicht das meiste, gelernt über das Netz und seine Dienste, die zugrundeliegende Technik, aber auch viele verschiedene andere Themen; fachlichen Austausch gefunden; andere Blickwinkel kennen- und (meist) verstehen gelernt; Bekannte und Freunde gefunden.

Wie der eine oder andere Leser vielleicht noch weiß, habe ich mich auch in der Selbstverwaltung des deutschsprachigen Usenets engagiert: in Diskussionen, mit FAQs und Infotexten, als Mitglieder der einen oder anderen Moderation, als Mitglied der GVV, mit Nutzungsstatistiken und kleinen Scripts - und vor bald anderthalb Jahrzehnten war ich auch zweimal jeweils für ein Jahr als Verfahrensbetreuer Mitglied der Moderation von de.admin.news.announce, kurz d.a.n.a, der Newsgroup, in der alle Vorschläge für Veränderungen am Newsgruppen-Bestand oder am Regelwerk von de.* veröffentlicht werden müssen.

Seit diesem Wochenende bin ich jetzt - vor allem wohl, da sich im stagnierenden Usenet sonst niemand fand - wieder Mitglied der d.a.n.a-Moderation, diesmal in einer mehr technischen Funktion als Umsetzungsbeaufragter.

"Umsetzungsbeauftragter der Moderation von de.admin.news.announce" vollständig lesen
tweetbackcheck