Skip to content

Wellenreiten 05/2020

Wer als “Websurfer” metaphorisch auf den Wellen des Netzes reitet, findet dabei zwar keine paradiesischen Inseln, manchmal aber immerhin ganz interessante Lektüre.

Aus dem Mai 2020 kann ich u.a. folgende Fundstücke empfehlen und der werten Leserschaft ans Herz legen:

Tips, Tricks & Tech

Webdesign

Indieweb

Hardware

Netzleben

  • Awesome Blog Club - Discover awesome small and personal blogs.
    (Mag jemand vielleicht so etwas für deutschsprachige Blogs aufsetzen? Die Software steht auf Github.)

Recht

Schule und Lernen

Meine Blogroll wächst

  • Die wunderbare Welt von Isotopp
    Kris Köhntopp hat (zum dritten Mal?) sein Blog neu gestartet, aber diesmal auch alle alten Einträge bis 2004 zurück importiert: eine wahre Fundgrube!

  • Zugschlusbeobachtungen - Marc Habers Weblog
    Auch die Zugschlusbeobachtungen sind wieder online.

Ein paar anderen Blogs folge ich schon länger, sie sind aber nie hier aufgetaucht, und da der Linkdump diesen Monat etwas knapp ausfällt, hole ich das einmal nach:

Titelbild © lucadp - stock.adobe.com

Trackbacks

onli blogging am : Schema.org-Plugin für Serendipity

Vorschau anzeigen
Schema.org ist ein Format, mit dem man maschinenverständlich Inhalte auf Webseiten beschreiben kann. Beispielsweise nutze ich es auf pc-kombo, um bei den Komponentenseiten anzugeben über welche Komponente sie genau reden und um Reviews zu markieren. Googl

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Thomas Hühn am :

Thomas Hühn

Oh, den Remarkable 2 hatte ich bereits vorbestellt, aber nach einer Invention einer nahestehenden Person habe ich eingesehen, daß das doch sehr viel Geld ist für ein nice to have.

Zu Köhntopp: wie kommts? Die Rechtslage hat sich doch nicht geändert? Wobei das damals ja auch eher Rumpelstilzchen war.

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

Zu Köhntopp: wie kommts? Die Rechtslage hat sich doch nicht geändert?

Es gab ja auch keinen wirklich nachvollziehbaren Grund für die Schließung. Wenn ich das chronologisch recht in Erinnerung habe, war der erste Anlass (2003?) der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag, bei dem nicht nur das Blog, sondern auch die Webseiten offline gingen. Das Veröffentlichungsmedium danach war Google+, das später den Weg alles Irdischen ging; ich meine mich auch an ein weiteres Blog zu entsinnen, das dann mit der Geltung der DSGVO 2018 wieder entschwand (und die alten Inhalte nicht enthielt). Jetzt jedenfalls ist alles wieder da (nur leider die Inhalte der alten Webseiten noch nicht - und natürlich gehen auch alle Links auf das alte Blog ins Leere).

Ich nehme an, dass er sich jetzt schlicht entschlossen hat, die gesetzlichen Vorgaben zu ignorieren; eine Datenschutzerklärung sehe ich jedenfalls nicht. :-)

Thomas Hühn am :

Thomas Hühn

Ist denn alles wieder da? Ich finde zum Beispiel keinen INN-für-Anfänger-Kram, oder war das eine andere Webseite?

Zur Datenschutzerklärung etc.: du bist ja offensichtlich den Weg gegangen, so einen Generator zu nutzen und dann anzupassen.

Ich wollte eine eigene, verständliche. :-)

Mich wundert dein Cookie-Popup ein wenig, das habe ich nämlich nicht: was hast du denn an nicht-notwendigen Cookies, die persönliche Daten enthalten? Kommentardetailspeicherung? Da stimmt man doch nochmal explizit zu.

Ist das "zur Sicherheit", oder mache ich einen Denkfehler und auch notwendige Cookies, die nach DSGVO keine Einwilligung erfordern, benötigen solch ein Popup?

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

Ich finde zum Beispiel keinen INN-für-Anfänger-Kram, oder war das eine andere Webseite?

Das war die Webseite, nicht das Blog. Die ist leider weiter offline.

Zur Datenschutzerklärung etc.: du bist ja offensichtlich den Weg gegangen, so einen Generator zu nutzen und dann anzupassen.

Die Anpassungen sind durchaus substantiell, teilweise auch inhaltlich, aber ich fand ein geeignetes Muster, von dem aus man ausgehen kann, sehr hilfreich. Am Ende übersieht man doch irgendetwas …

Ich wollte eine eigene, verständliche.

Eine Erklärung für eine statische Webseite - insbesondere ohne externe Einbindung von Webfonts oder anderem - ist ja auch im Prinzip ein No-Brainer. Bei interaktiven Elementen oder Datenbanken, wie in einem Blog, sieht das schon ganz anders aus, und gerade bei Wordpress wüsste ich gar nicht genau, was da alles wie eingebunden und übermittelt wird. Für s9y hat Garvin ja dankenswerterweise eine Funktionalität gebaut, mit der Core und Plugins announcen, welche Daten sie übermitteln, das ist sehr hilfreich.

Mich wundert dein Cookie-Popup ein wenig, das habe ich nämlich nicht: was hast du denn an nicht-notwendigen Cookies, die persönliche Daten enthalten?

Keine Ahnung. Die Funktionalität war da, und schaden kann es ja nicht. g

Kommentardetailspeicherung? Da stimmt man doch nochmal explizit zu.

Das Popup kann sowieso nicht helfen, wenn eine Zustimmung erforderlich wäre, weil man dann nämlich erst verarbeiten dürfte, wenn die Zustimmung vorliegt. Das ist aber nicht der Fall; das Popup steht für sich selbst und ist nicht irgendwie an die Cookie-Verarbeitung gekoppelt, hat also nur reinen Informationswert.

Ob das Popup als Hinweis tatsächlich erforderlich ist, habe ich nicht geprüft; dafür ist mir meine Zeit zu schade (und die europarechtlich verquickte Rechtslage nach meinem Eindruck ein wenig komplex). Mir hat gereicht, dass es ein neues Feature war und offensichtlich im Moment en vogue ist. Man muss ja mit der Zeit gehen!

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck