Skip to content

Mantis: Git-Integration - ein steiniger Weg

Sehr praktisch ist es bei einem Bugtracker, wenn er mit dem verwendeten Versions-/Sourcecode-Verwaltungssystem (SCM-System, source code management) interagieren kann, Änderungen im Code, die - laut Kommentar (Commit-Message) - einen bestimmten Fehler beheben, also direkt auch dazu führen, daß der entsprechende Fehlerbericht (Bugreport) als erledigt gekennzeichnet wird. Man kennt dieses Verhalten - bspw. - vom Debian-Bugtracker.

Grundsätzlich ist das auch schon immer mit Mantis möglich; allerdings war die bisher vorhandene Unterstützung rudimentär und primär auf SVN abgestellt; sie wurde auch in der aktuellen Entwicklungsversion 1.3 entfernt. Seit Anfang 2009 gibt es nämlich von einem der Mantis-Entwickler, John Reese, ein Plugin namens Source Control Integration, das sich beim Bugtracker für Mantis selbst bereits seit Monaten im Echtbetrieb bewährt hat. Es liefert ein Framework für die Anbindung beliebiger Versionsverwaltungssysteme, und fertige Plugins für die Anbindung an git via GitHub oder GitWeb und an SVN via SourceForge oder WebSVN sind direkt dabei.

Leider ist auch hier die Dokumentation der schwache Punkt. Eine solche fehlt nämlich bisher völlig; einen Einstieg liefert einzig ein Blogbeitrag vom 07.01.2009, der die Vorgehensweise beschreibt. Weitere Blogbeiträge (von März und Oktober 2009) umreißen die technischen Grundlagen und beschreiben den Einsatz für Subversion, helfen aber ansonsten auch nicht wirklich weiter.

"Mantis: Git-Integration - ein steiniger Weg" vollständig lesen

Mantis Bug Tracker und Mantis Graphs 1.0

Mantis (aktuell in der Version 1.2.1) ist ein ganz netter Bugtracker, also ein Ticketsystem (Fallbearbeitungssystem) für die Softwareentwicklung, dessen auffallendstes Manko allerdings die unterirdische Qualität der Dokumentation (weitgehend schlicht nicht vorhanden, ansonsten grob unvollständig oder weit veraltet) ist. *seufz*

"Mantis Graphs 1.0" ist ein Plugin für Mantis, das graphische Darstellungen ermöglicht, und ich habe heute längere Zeit damit verbracht, es in Betrieb zu setzen, nachdem es immer nur "unable to read/find font" von sich geben wollte. Einer der ersten Schritte war die Installation der msttcorefonts (aptitude install ttf-mscorefonts-installer), aber das genügte nicht. Längeres Debugging mit eingestreuten Statements im Quellcode ergab schließlich, daß Mantis weder das passende Font-Verzeichnis erkennen noch - bei expliziter Angabe des Verzeichnisses in der Konfiguration mit $g_system_font_folder - die Fontdatei laden wollte. Die Lösung dafür fand sich in der Dokumentation der PHP-Funktion file_exists(): diese liefert auch dann false zurück, wenn auf die entsprechende Datei aufgrund von safe_mode-Restriktionen nicht zugegriffen werden kann ...

Und natürlich ist das der Fall: das Font-Verzeichnis - bpw. /usr/share/fonts/truetype/msttcorefonts/ - gehört root, und die Font-Dateien auch. Jedenfalls ist Owner dieser Dateien niemals der Webserver oder der Benutzer, unter dessen Kennung die PHP-Scripts dank su_php o.ä. ausgeführt werden. *brummel*

Es bleibt demnach nur der Verzicht auf die Grafiken oder die Deaktivierung von safe_mode (für Mantis).

tweetbackcheck