Skip to content

Linksysy BEFSR41: Fehlerhafter Firmware-Upload

... oder: How to unbrick your Linksys BEFSR41.

Wie bereits an anderer Stelle geschildert, kämpfe ich mit Verbindungsabbrüchen an einem DSL-Anschluß. In diesem Zusammenhang habe ich gestern auch den dort bislang eingesetzten Linksys BEFSR41 "EtherFast Cable/DSL Router with 4-Port Switch" durch ein Neugerät ersetzt und dann für das Altgerät ein Update auf die aktuellste Firmwareversion durchgeführt (und zwar über das Webinterface). Das ging aber offensichtlich schief - möglicherweise mag der Router nur den Internet Explorer und keinen Firefox auf seinem Webinterface dulden, oder es gab andere Probleme; jedenfalls mochte nach Abschluß des Firmware-Uploads der Router nicht mehr mitspielen. Nach jedem Reboot grüßte er mit einer blinkenden Power-LED, was eine defekte Firmware kennzeichnet; die Weboberfläche steht dementsprechend gar nicht erst zur Verfügung.

Wie ich dann längerer Suche bei Google entnommen habe, kann aber auch in diesem Fall ein erneuter, korrekter Upload der Firmware via TFTP erfolgen. Dazu muß der Router durch Powercycle rebootet werden und dann binnen der nächsten ~ 5 Sekunden ein Firmware-Image mittels TFTP aufgespielt werden. TFTP ist u.a. bei Windows bereits dabei; es gibt natürlich auch diverse Shell- und GUI-Clients für alle Betriebssysteme.

Allerdings genügt das nicht; der BEFSR41 möchte nämlich für den TFTP-Upload das Routerpaßwort mitgesendet bekommen, ansonsten verweigert er die Annahme einer neuen Firmware. Allerdings unterstützen gebräuchliche TFTP-Clients keine Paßwortübertragung (wohl deshalb, weil eine Authentifizierung via Paßwort gar kein Bestandteil des Protokolls ist, sondern eine firmenspezifische Ergänzung). Der im Netz häufig zu lesende Ratschlag, das Paßwort des Routers auf "" zu setzen, also zu leeren, hilft natürlich nicht weiter, wenn der Router gar nicht mehr ansprechbar ist ...

Die einzige Lösung ist daher die Verwendung eines TFTP-Clients, der sich mit Paßwort anmelden kann. Früher fand sich ein solcher (mit GUI, für Windows) wohl auf dem FTP-Server von Linksys, jetzt bedarf es einiger Suche, um dieses Programm oder ein vergleichbares zu finden. Erfolgreich war ich u.a. mit diesem Link zur Linksys-Webseite.

Damit war die Sache dann einfach: Eingaben im Client (IP des Routers, Paßwort "admin", Firmware-Datei) vorbereiten, Powercycle, abwarten, bis der Router auf "ping" reagiert, und dann den TFTP-Upload vornehmen. Voilà! Ein Reboot später spielt der Router dann auch wieder mit.

tweetbackcheck