Skip to content

Seht her, ich bin WICHTIG!

Der Mensch ist ein seltsames Tier. Er möchte nicht nur eine wichtige Arbeit tun oder eine bestimmte (gesellschaftliche) Stellung erreichen, er möchte das vor allem auch zeigen; insbesondere natürlich dann, wenn er diese Arbeit gar nicht tut oder diese in Wahrheit gar nicht so wichtig ist bzw. er diese Stellung gar nicht erreicht hat. Daher wohl der Wunsch nach bestimmten Statussymbolen oder auch "Wichtigkeitsverstärkern": das große Büro, der neue Computer, den man gar nicht bedienen kann, das Handy, das signalisiert "Ich muss immer erreichbar sein". Das Phänomen ist insbesondere wohl auch jedem, der im Bereich von Feuerwehr und Rettungsdienst arbeitet, leider nur zu gut - insbesondere (aber nicht ausschließlich) hinsichtlich der jüngeren Mitarbeiter - bekannt und äußert sich dort bspw. in möglichst vielen "Piepsern" und Handys und diversen Gerätschaften am Gürtel, dem nicht genehmigten Aufsetzblaulicht hinterm Fahrersitz usw.

Vorletzte Woche hatte ich allerdings die Gelegenheit, eine neue, bahnbrechende Variante des Wichtigkeitswahns zu erleben. Da stolziert doch auf dem Bahnsteig, offensichtlich wie wir alle auf den ICE nach München wartend, ein Herr in signalrot-gelb-blauer Einsatzjacke des Rettungs- bzw. Sanitätsdienstes auf und ab. Der erste Gedanke (nach "Ist etwas passiert?"), er befände sich möglicherweise auf dem Heimweg vom Dienst (aber warum sollte er dann auf einen ICE warten?) und mache sich um hygienische Bedenken keine großen Gedanken, erweist sich angesichts der Tatsache, dass unter der Jacke Zivilkleidung getragen wird, als falsch.

Offensichtlich befindet sich der etwas beleibte Herr auf einer (privaten oder dienstlichen) Fahrt gen Süden und empfindet es als schick oder passend, dabei seine Einsatzjacke (nebst verspiegelter Sonnenbrille und Handy, natürlich) spazierenzuführen - oder ist der ziemlich fehlgeleiteten Ansicht, es handele sich dabei um Dienstbekleidung für offizielle Anlässe. Nun ja. Dankenswerterweise gibt es ja einen Werbeffekt dank des leuchtgelben Rückenschildes, das sich diesmal wirklich als hilfreich erweist, damit man weiss, wo der Honk^WKollege herkommt. Offenbar scheint das "DRK Gescher" ein Verband mit sehr von ihrer Bedeutung überzeugten Mitarbeitern zu sein (wo auch immer in unserem schönen Lande sich dieses Kaff befinden mag) …

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

MadElwood am :

MadElwood

Waren wir nicht alle mal so!? *an eigener Nase pack und dabei an die Wasserwachtjacke denk die ueber dem Sitz im ersten Autp hing *sfz das waren noch Zeiten ROFL** :o)

Oszedo am :

Oszedo

Genauso die Leute die unbedingt ihre Bundeswehr-Uniform spazieren tragen müssen, gehe mal an einem Donnerstag abend durch Koblenz, da glaubst du manchmal du bist in einer Kaserne. ;-)

Yetiszaf am :

Yetiszaf

Naja… Ich hab meine Uniform damals[tm] auch immer angelassen,wenn wir nur mal schnell noch nach Albstadt sind, um bei BK was zu futtern. Allerdings auch nur dann, Alk in grün gibt ja auch Ärger.

Thinker am :

Thinker

Ich hab meinen Piepser damals nur bekommen, weil mein Einheitsführer sich verhört hat… Das ich nachher ab und an damit angegeben habe, das streite ich garnicht ab. Und mit THW-Baseballcap bin ich damals auch zum Sportfest der Schule gegangen. Ab und an prahlen wir alle mal gern.

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

thinker: Das geht wohl allen so. Mit meiner Jacke und dem Rücksitz war da auch was … peinlichberührtzurückdenk

Aber es ist ein Unterschied, ob man 18 ist oder in meinem Alter. Und ob man das Ding in der Schule dabei hat oder damit quer durch Deutschland mit der Bahn fährt.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck