Skip to content

Exim: Mailauslieferung nur über IPv4, bspw. an Google

Vor einem Jahr hatte ich darüber berichtet, dass sich viele Probleme bei der Mailauslieferung an Google schlicht durch den Verzicht auf IPv6 für den Mailversand beheben lassen, und dafür auch eine Lösung vorgestellt. Diesen Weg würde ich aber nicht mehr empfehlen.

Die Verwendung eines eigenen Routers wird in vielen Fällen ein gangbarer Weg sein; er ist aber unnötig komplex und kann Schwierigkeiten aufwerfen, wenn es weitere Router für Spezialfälle gibt - denn dann wird ggf. nur der andere Router durchlaufen (oder der Router für "Mailauslieferung an Google über IPv4", aber nicht der Router für den anderen Spezialfall).

Sehr viel einfacher und, so weit ich sehe, ohne Nebeneffekte ist die Vorgehensweise, die ich bereits in meinem damaligen Blogeintrag angesprochen habe (der heute auch entsprechend aktualisiert wurde): man beschränkt den DNS-Lookup für *.google.com auf IPv4. Dazu genügt eine einzelne Zeile im Hauptteil der Konfigurationsdatei, also vor ACLs, Routern und Co:

dns_ipv4_lookup = *.google.com

Man kann das ebenso leicht auch generischer lösen:

dns_ipv4_lookup = /etc/exim4/domains-force-ipv4-lookup

In /etc/exim4/domains-force-ipv4-lookup genügt dann ein Eintrag wie

*.google.com

Fertig. Tut. Ist viel simpler und weniger fehleranfällig.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck