Skip to content

Manchmal braucht man einen langen Atem

Ich habe neben diesem Blog auch eine Homepage. Sie hat Tradition, steht sie doch schon seit rund zwei Jahrzehnten im Netz, aber sie ist (derzeit) nicht sehr schön. Und das ist schon viel zu lange so.

Letzter Relaunch: 2005

2005 habe ich meine privaten Webseiten das letzte Mal generalüberholt: das Design verbessert, die dahinterstehende Technik erneuert, manches (aber schon damals nicht alles) inhaltlich überarbeitet und versucht, die großen Themenbreite in eine handhabbare Struktur einzupassen. Ganz zufrieden war ich mit dem Ergebnis nicht: der gewählte Ansatz, die Navigation nicht in eine eigene Spalte zu packen, sondern den Text darum herum fließen zu lassen, um so den (damals knappen) Bildschirmplatz besser nutzen zu können, führte zu unschönen Effekten bei Aufzählungen und Codefragmenten am Anfang von Texten, und die gewählte inhaltliche Einteilung in Infos, Service und Persönliches erwies sich nicht wirklich als brauchbar.

Diese Bulletpoints sehen nicht so aus, wie sie eigentlich sollen.
“Freiräume schaffen” hat etwas für sich - aber doch nicht so …

Wenigstens kamen am Anfang noch einige neue Texte hinzu: eine Übersicht der von mir genutzten Rechner, Beiträge zu Newsservern, namentlich dem INN, und rechtliche Beiträge zur Notfallrettung aus der FAQ von de.etc.notfallrettung. In den Folgejahren von 2006 bis 2009 bewegte sich dann aber nicht mehr viel; ich nahm nur einige Seiten offline.

2010: Überarbeitung tut Not!

2010 machte ich mir schon die ersten Gedanken um einen Relaunch, weil ich nicht mehr zufrieden war: optisch sollten die Seiten besser aussehen, vor allem aber wollte ich sie anders strukturieren und inhaltlich aufpeppen. Die ursprünglichen Inhalte - vor allem Linksammlungen, einige Downloads und Tipps zum Spiel “Emergency - Fighters for life” (von 1998!) - waren weitgehend überholt, und Neues passte nur schwer in die gewählte Anordnung der Seiten. Andere Projekte kosteten Zeit, führten aber immerhin zu einem Motivationsschub, so dass (zum letzten Mal) in größerem Umfang neue Inhalte hinzukamen: das Projekt DE-Regio, das schon 2011 wieder ausgegliedert wurde, eine große Funktionsübersicht zum INN, neue FAQs / Infotexte, und eine Vielzahl von Aktualisierungen. Nur mit dem Relaunch wurde es nichts.

In den Folgejahren beschäftigten mich andere Projekte wie https://votetakers.de/, und vor allem hatte ich nur wenig Zeit. Auf meinen Webseiten passierte daher - vorsichtig gesagt - nicht mehr viel, und auch im Blog kehrte nach einem letzten Postingschub Anfang 2011 Grabesstille ein. Ich machte mir mehrfach Gedanken um eine neue Struktur der Webseiten (geordnet nach Themenschwerpunkten: Internet und IT, Notfallmedizin, Recht) und deren Umsetzung auf der Startseite, schaute mir Projekte wie YAML - hier gemeint: “Yet another multicolumn layout” - an und dachte - insbesondere nach Übernahme einer Vielzahl von Usenet-FAQs in diesem Zeitraum und meiner seit dem Erstkontakt 2010 ständig zunehmenden Nutzung von git - über eine Möglichkeit nach, Seitengerüst und Texte getrennt voneinander zu pflegen und insbesondere letztere gesondert zu versionieren. Auch das bisherige Grundkozept, für jede Seite ein gesondertes PHP-Script anzulegen, das das Seitengerüst über Funktionsaufrufe generierte und ansonsten die Seiteninhalte in HTML enthielt, stellte ich in Frage: Wie wäre es stattdessen mit echten Templates? Oder einem Cache vor der eigentlichen Seite, um weniger Last zu produzieren? Oder vielleicht sollte ich die Seiten offline generieren und dann als statisches HTML hochladen? Aus diesen Gedanken wurde allerdings nie etwas: einerseits fehlte die Zeit, andererseits die notwendigen Kenntnisse für die Umsetzung - und das Zutrauen.

2014: Es bewegt sich etwas.

Erst 2013/2014 sollte sich das ändern. Motiviert durch den Relaunch der Webseiten des CCCS Ende 2013 fing ich an, mich über HTML 5 und CSS 3 zu belesen, und sah mir - für ein anderes Projekt - static site generators an. Für dieses andere Projekt entschied ich mich Anfang 2014 schließlich für die Generierung valider HTML-5-Seiten mit nanoc - eigentlich nicht meine erste Wahl, weil in Ruby geschrieben statt in Perl oder PHP, dafür aber das System, das auch der CCCS verwendet hatte, dessen Github-Repository daher genügend Inspirationen bot, um Codeschnippsel zu “klauen” und anzupassen. Nach dem gelungenen Start dieser Website folgte dann im Mai der Relaunch dieses Blogs und in der zweiten Jahreshälfte ein weiteres, weitgehend eingeschlafenes Blogprojekt.

2015: Der Relaunch kommt! - Fast.

Auf diese Weise hatte ich dann endlich genügend Erfahrung, Zutrauen und Elan gesammelt, um mich ernsthaft dem Relaunch meiner Webseiten zu widmen, für den ich erstmals ein CSS-Framework verwenden wollte: Twitter Bootstrap.

Im Urlaub um den Jahreswechsel 2014/2015 brachte ich dann zunächst die bisherigen Überlegungen zu Papier: ein Konzept für die neue Seitenstruktur, die Einordnung aller bisherigen Inhalte in dieses neue Konzept und die Ausgliederung aller eigenständigen Projekte als eigenständige Webseiten samt Reservierung der notwendigen Domainnamen. Und dann ging es an die Umsetzung: ein Grunddesign für die Webpräsenz musste her, das Framework an Stil und Farbgebung der bisherigen Seiten angepasst werden. Als das nach ein, zwei Tagen (und Nächten) so einigermaßen gelungen war, folgte die Sysiphus-Arbeit, alle bestehenden Inhalte aus dem bisherigen PHP-HTML-Verhau in saubere HTML- bzw. Markdown-Dateien umzusetzen, sie dabei zugleich neu zu strukturieren und oft auch massiv zu überarbeiten, hatte sich doch über 10 Jahre kaum etwas an den Inhalten geändert. Nicht selten bedeutete “Überarbeiten” am Anfang denn auch “neu schreiben”. Und es zeigte sich bald, dass die restliche Urlaubszeit für einen Abschluss des Projekts nicht reichen würde und mein Plan, zum zehnjährigen Jubiläum des letzten Relaunchs am 15.01.2015 online zu gehen, nicht zu halten war. Die “Meta”-Seiten über die Webpräsenz selbst und über mich waren weitgehend fertig, und auch die Ausgliederung von zwei von drei Projekten hatte ich geschafft; das dritte folgte dann im April, aber danach war erst einmal wieder die Luft raus. Einerseits fehlte mal wieder die Zeit; andererseits hatte ich aber auch so viele Baustellen und angefangene Teilprojekte hinterlassen, dass der Wiedereinstieg schwer fiel.

2016 sah es nicht besser aus, zumal aus beruflichen Gründen mein sonst üblicher längerer Urlaub am Jahresanfang entfallen musste und auch der Rest des Jahres mehr von Hektik geprägt war. Immerhin fanden sich aber im Sommerurlaub dann ein, zwei Tage, um die größte Baustelle abzuschließen und das Entwicklungs-Repository wieder in einen geordneten Zustand zu bringen.

2017 dann im Jahresanfangsurlaub ein neuer Anlauf: der Großteil der bisherigen Seiten wurde umgestellt, teilweise umfangreich neugefasst und in manchen Bereichen auch erweitert. Wieder wurde die Zeit knapp, aber um Ostern herum konnte ich dann endlich den Rest angehen, meine Scripts und FAQs umsetzen, fehlende Seiten ergänzen, Tipp- und Code-Fehler suchen (und sicherlich eine Vielzahl übersehen), für Redirects sorgen und die neuen Seiten release-reif machen.

2017: Bald ist es soweit. Endlich!

Und 12 Jahre und fast vier Monate nach dem letzten Relaunch, 2 Jahre und fast vier Monate nach dem Beginn der Überarbeitung ist es dann endlich geschafft: der Prototyp ist fertig und kann am verlängerten Wochenende online gehen. (Und ich bin gespannt, wie viele Jahre es dauert, bis ich die jetzt schon wieder aufgelaufenen technischen Ideen und inhaltlichen Ergänzungen umsetzen kann. Oder welches andere Projekt sich vorher wieder in den Vordergrund drängt.)

Trackbacks

Netz - Rettung - Recht am : Relaunch von th-h.de

Vorschau anzeigen
Nach mehr als 12 Jahren konnte ich nunmehr - endlich - die lange, lange überfällige “Generalüberholung” meiner privaten Webseiten, meiner Homepage, abschließen und sie auf den aktuellen Stand der Technik bringen. Auch der Relaunch zog sich &#8

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Favatar, Pavatar, Twitter, Identica, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck