Skip to content

Munin: Limits und Notifications

Eines muß ich von den Basteleien aus der letzten Woche bzw. vom Sonntag noch nachtragen: ich habe bei meinem vor ungefähr einem Jahr installierten Munin die Mailbenachrichtigungen aktiviert und die Limits für "warning" und "critical" entsprechend angepasst, soweit das erforderlich war. Jetzt werde ich über Probleme ggf. alle 5 Minuten - nach jedem Munin-Poll - per E-Mail informiert.

Die Konfiguration ist hinreichend einfach. Zunächst sind die Benachrichtigungen auf dem zentralen Munin-Host im globalen Bereich der /etc/munin/munin.conf zu konfigurieren, für Benachrichtigungen per E-Mail bspw. so:

contact.thomas.command mail -s "Munin notification ${var:host}" thomas@provider.example
contact.thomas.always_send warning critical

Es können verschiedene Benachrichtigungsziele (Kontakte) definiert werden, wenn bspw. je nach Host unterschiedliche Ansprechpartner zu benachrichtigen sind; hier habe ich das Ziel "thomas" konfiguriert durch Angabe eines Betreffs und einer Zieladresse und der Zustände, bei denen Benachrichtigungen versandt werden sollen.

Danach können pro Host(gruppe) die zu verständigenden Kontakte definiert werden:

[host.domain.example]
contacts <em>thomas</em>

Zu verwenden ist natürlich einer der zuvor definierten Kontakte, hier eben "thomas". An diesen Kontakt werden dann die entsprechenden Benachrichtigungen versandt.

Sinnvollerweise sollten - ebenfalls pro Host - die nicht passend gesetzten oder gar aufgrund von Konfigurationsproblemen völlig unsinnig gesetzten Limits korrigiert werden durch Einfügen von Zeilen wie

sensors_temp.temp2.warning 55
sensors_temp.temp2.critical 65

oder ähnlich. Wo Handlungsbedarf besteht, erkennt man ganz einfach am Mailbombardement nach der Aktivierung der Benachrichtigungen. :-)

Natürlich können Benachrichtigungen nicht nur per E-Mail versandt werden. Für die Einzelheiten verweise ich auf die Munin-Dokumentation.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Favatar, Pavatar, Twitter, Identica, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck