Skip to content

WPA ist besser als WEP

Ich habe mich nochmal meines Laptops angenommen - zwar herrscht in meiner Wohnung und um sie herum eigentlich genügend freie Auswahl an Internetzugängen, aber dennoch wollte mir WEP zur Absicherung der Luftschnittstelle nicht genügen. Und es stellte sich heraus, daß es für den Treiber für die Intel-WLAN-Karte zwar auf den Downloadseiten des Herstellers keine aktuellere Version gab, aber sehr wohl auf den Webseiten von Intel und anderswo (die allerdings angeblich nur für Thinkpads geeignet bzw. bestimmt sind). Und die waren signifikant neuer, und können selbstverständlich dann auch WPA.

Also dachte ich mir nach Google-Konsultation, Karte ist Karte ist Karte, und hatte Recht. Nach dem Treiberupdate funktioniert sowohl WPA als auch WPA-PSK, was will man mehr? :-) Das ermöglicht es mir dann endlich auch, das inzwischen etliche Jahre alte drahtlose Netz daheim mal auf modernere Technik umzustellen (also den AP auszutauschen und auch für den stationären Rechner, für dessen Anbindung es offiziell ;-) eingerichtet wurde, eine neue PCI-Karte zu besorgen, damit da mal Ordnung einkehrt. Das paßt dann dazu, daß für besagten Rechner, der auch in die Jahre gekommen ist, jetzt sowieso gerade Ersatz beschafft wird, dann kann man das in einem Aufwasch machen. Bleibt nur noch die Frage: D-Link oder Linksys?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

Linksys. - Obwohl mich irritiert, daß nur der Hersteller angibt, daß AP und Adapter WPA beherrschen; alle Versandhäuser geben nur WEP an …

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck