Skip to content

Schwarz, flach, groß, hauchdünn und toll

Seit Jahren spiele ich mit dem Gedanken, mir endlich einen Flatscreen zuzulegen. Seit Jahren sage ich mir, daß ich doch (jeweils) einen tollen großen Röhrenmonitor habe, der "eigentlich" seine Aufgabe doch noch gut erfüllt. Und wer weiß, wie das dann mit schnellen Bewegungen und Spielen ist. Und dann legt sich - das ist bestimmt eher mehr als fünf Jahre her als weniger - ein Bekannter einen Flatscreen zu, und ich komme wieder ins Grübeln … und stelle die Anschaffung zurück. Dann kommt ungefähr 2005 auch am Arbeitsplatz ein - arg klein geratener - Flatscreen auf den Schreibtisch, und ich überlege wieder … und sage mir, daß es ja nicht eilt. Dann wurde dieses Jahr die Büro-IT im Rahmen der regelmäßigen Erneuerung ausgetauscht; nicht nur, daß der Rechner mit einem Dual-Core-Prozessor und 2 GB RAM jetzt durchaus flott ist, auch der Flatscreen ist schön groß. Ich gerate ernsthaft ins Grübel und notiere mir die Anschaffungsidee auf der großen Liste der Dinge, zu denen ich sowieso nie komme.

Dann kamen seit April diverse kostspielige Anschaffungen zusammen, so daß ich entschlossen bin, zu sparen.

Und dann macht im elterlichen Haus der Bildschirm Spirenzchen (sieht nach einem Wackelkontakt an der Spannungszuführung aus, der sehr unschöne Geräusche und Gerüche produziert). Als Notlösung kommt erstmal mein Reservebildschirm dran (klar, ein Röhrenmonitor, vor ein paar Jahren extra noch neu gekauft …), und dann wird ein neuer Bildschirm bestellt. Ein Flachbildschirm soll es sein, Röhren kauft ja heutzutage nun wirklich niemand mehr neu. Nichts besonderes, schließlich wird der Rechner wenig intensiv und vor allem für E-Mails und Textverarbeitung genutzt. Nachdem das Ding dann geliefert ist, habe ich’s angeschlossen, konfiguriert und dann bestaunt … und wollte so etwas tolles jetzt auch. Sofort. Und für mich darf es dann schon eher etwas besonderes sein. ;-)

Also tut hier seit heute ein Samsung PX2370 seinen Dienst. Und ich bin entsprechend begeistert! Jetzt ärgere ich mich nur, daß ich mir so etwas nicht schon vor Jahren gegönnt habe …

Trackbacks

Aus dem Leben eines Szlauszafs am : Samsung PX2370, MagicTune und Bluescreen

Vorschau anzeigen
Wo Licht ist, ist auch Schatten … Falls jemand wie ich einen tollen PX2370 von Samsung sein Eigen nennt, das Zusatzprogramm “MagicTune”, das eine Konfiguration des Bildschirms am Rechner statt mit dem On-Screen-Menu ermöglichen soll, insta

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Niels am :

Niels

Ich bin ja sonst in Sachen EDV-Hardware auch nie auf dem neuesten Stand, aber anständige flache Monitore habe ich mir auch zu Studentenzeiten schon vom Munde abgespart. :-)

Die Augen danken es.

Wiszszaf am :

Wiszszaf

Also mal

a) ich habe schon seit mehr als fünf Jahren einen TFT, die Augen danken es mir

b) ich selber habe inzwischen ein 22"-Samsung und damit ein Breitbild-TFT und komme damit gut zurecht - auch wenn ich manchmal nicht so recht weiß, wie ich den zusätzlichen Platz an der Seite nutzen soll …

aber mein Vater hat jetzt einen 23"er und ehrlich gesagt, der ist mir einen Tick zu breit. Sprich ich kann nichtmehr die gesamte Bildbreite ohne Kopfdrehen/Augenbewung wahrnehmen. Irgendwie scheint mir da eine natürliche Grenze der Bildschirmgröße zu sein … als Video-TFT mit einem Meter mehr Abstand ist der wunderbar, aber als Arbeits-TFT!?

Wie ist das denn bei Dir?

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

Ich sage ja, ich bin late adopter … und mit der Größe habe ich bisher eigentlich kein Problem, aber ich arbeite ja auch erst seit gestern damit. Ich werd’s im Auge behalten. ;-)

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck