Skip to content

Weihnachtsmarkt - mit Mäh

Praktischerweise liegt der Weihnachtsmarkt mehr oder weniger direkt vor dem Büro: mit Bratwurst, und wie ich heute feststellte, auch mit leckerem Glühwein (0,2 l für 2,30 EUR, einschließlich Tasse) und Crepes. (Was heisst, ich würde immer nur ans Essen denken?!) - Und, nicht zu vergessen: mit Szafen! Jawohl, zwei Mamaszafe, zwei Lämmszen und - nein, kein Szweineszaf, sondern ein Esel. *g* Der hat sogar ge-ih-aht, zur Begeisterung der herumstehenden Kinder. Schade nur, dass man so wenig Zeit hat, darüber zu bummeln.

Nicht zu verachten übrigens auch der sich daran anschließende Mittelalterliche Markt, mit diversen rustikalen Verkaufsständen, lauter Menschen in Gewandungen und etlichen Abstrusitäten. Manchmal gibt’s den ein oder anderen Stilbruch (die Speisekarte auf Leder zu schreiben ist eigentlich eine tolle Idee, aber ob es dann mit Edding sein muss?), die Würste sind auch da lecker, und der freche Seilverkäufer ("Seile! Seile! Hanfseile, Manilaseile! - Auch für Fesselspiele zu gebrauchen! Der Herr da grinst, der bekommt einen Nachlass!") war auf dem Rückweg auch nicht mehr da.

(Ja, ich habe gegrinst. Nein, ich wollte keinen Nachlass. Und keine Seile. Und ich habe noch lange dadrüber gegrübelt, wieso meine ehemalige Kollegin (die mich an dem Tag begleitet hat) und ich wohl so aussehen würden, als stünden wir auf Fesselspiele. Was nichts gegen ihre Empörung war, als der tiefere Sinn der Bemerkung des Verkäufers/Marktschreiers ihr bewusst wurde.)

Im übrigen hatten wir da auch Montag schon ein lustiges Erlebnis, als wir zu viert auf dem Rückweg vom Mittagessen bei der "Hanf-Knabberey" anhielten, weil eine Kollegin unbedingt ein Paket Hanfsamen erwerben wollte (für ihre Schwägerin, die sich als Gag eine solche Pflanze im Blumentopf zu ziehen trachtete). Natürlich brachte ihre Frage, ob es nicht auch nur ein paar Samen lose - statt der großen Tüte zum Backen und Kochen - geben würde, den Verkäufer direkt auf die richtige Idee, welchen Zweck der Kauf verfolgte, was ihn zu umfänglichen Ermahnungen und Erläuterungen der Rechtslage brachte. Es wurde ganz lustig. g - Ich fürchte allerdings, mein ab und an eingeworfenes "Sieht Du, ich hab’s Dir doch gesagt" und die Rückfrage der Kollegin, ob ich es denn für rechtliche einwandfrei hielte, wenn sie das Zeug nur kauft und an ihre Schwägerin verschenkt (unterbrochen von einem "Was fragst Du ihn das und nicht mich?" der Kollegin aus dem Strafreferat), machten den armen Mann nur verwirrter. Jedenfalls flocht er in seinen an sich ganz interessanten - aber dann doch etwas ausschweigend werdenden - Vortrag über den Wert des Hanfes (also, der Samen!) in der Ernährung des Mittelalters zunehmend Bemerkungen ein, dass er ja immer nur Samen und nie Pflanzen feilbiete und besitze. g

Naja. Es gab jedenfalls auch Tütchen mit gebrannten Hanfsamen mit Zimt und Zucker, und die schmeckten ganz gut. :-)

Trackbacks

Netz - Rettung - Recht am : Weihnachtsmarkt

Vorschau anzeigen
Auch in diesem Jahr wollte ich mindestens einmal auf einen Weihnachtsmarkt - und zwar am liebsten auf den in Esslingen, der mir im letzten Jahr deutlich besser gefallen hat als der große Stuttgarter; zumal es dort - lies: in Esslingen - auch noch den mi

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Waszszaf am :

Waszszaf

Ah, auf dem mittelalterlichen Markt war ich… letztes Jahr, glaube ich. Und die Tiere habe ich auch gesehen. Ich dachte nur, daß wäre in Plochingen gewesen, aber jetzt wo du es sagst…

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

Der Markt ist vielleicht mal da und mal dort, wer weiss. Kann letztes Jahr auch in Plochingen gewesen sein …

Waszszaf am :

Waszszaf

Ne, das war dann vermutlich schon Esslingen.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck