Skip to content

Mr. Ward und Mr. Pozner - SEO kompliziert

Ende letzten Jahres bekam ich eine E-Mail von einem Albertio Ward, der meine Webseite schon seit 2000 kennt und gerne die Header-FAQ ins Bulgarische übersetzen würde. Er arbeitet für (s)ein Projekt namens "Bulgarian FCW Science", ein freemium-model non-English language orientated startup (ich spare mir hier den Versuch einer Übersetzung), in dem wissenschaftliche Artikel, persönliche Notizen usw. in verschiedenen Sprachen seit 1999 (!) gesammelt werden. Über meine Erlaubnis zur Übersetzung würde er sich freuen und auch gerne meinen Namen als Autor nennen und die FAQ verlinken.

Als erstes wollte ich gerne hilfsbereit sein und habe mich natürlich auch gefreut, daß jemand an dem Text Interesse hat. Meiner angeborenen Neugier *ahem* folgend wollte ich aber zuerst mehr über das Projekt erfahren. Seltsamerweise förderte Google dazu nichts zutage; für ein seit 1999 existierendes, mehrsprachiges Projekt etwas ungewöhnlich. Daher (und aus Zeitgründen) hatte ich eine Antwort zunächst zurückgestellt. Auch eine spätere Recherche förderte jedoch nur ähnliche Anfragen wie die an mich gerichtete (wortgleich mit Austausch der personenbezogenen Teile) in verschiedenen Mailinglisten zutage. - Komisch.

Ein halbes Jahr später, im Juni 2012, wandte sich dann ein Mario Pozner an mich, der dieselbe Seite gerne in die ukrainische Sprache übersetzen wollte und für ein Projekt "SOFTcann" arbeitet, ein freemium-model non-English language orientated startup mit wissenschaftlichen Artikeln, persönlichen Notizen usw., daß er seit 2011 editiert. - Jetzt wurde ich aufmerksam, vor allem wegen des Ausdrucks "freemium-model non-English language orientated startup". Wie wahrscheinlich ist es, binnen eines guten halben Jahres zwei eigenartige Anfragen zur Übersetzung einer Webseite in verschiedene wenig verbreitete Sprachen von verschiedenen Leuten zu erhalten, die für verschiedene Projekte tätig sind, aber ihre Anfragen in Teilen wortgleich formulieren?! Google förderte aber wieder nur ähnliche Anfragen zutage, mehr nicht; auch nichts zum Projekt "SOFTcann". Daher habe ich eine Antwort wieder zurückgestellt, diesmal aber vor allem aus Mißtrauen.

Nun wandte sich vor wenigen Tagen wieder Mario Pozner an mich, der jetzt für ein Weblog "GM Archive" tätig ist. (Ein vielseitig interessierter Mann!) Einer seiner Leser hat ihm die Header-FAQ empfohlen, und er würde sie gerne in die ukrainische Sprache übersetzen; das tun sie dort beim "GM Archive" für diejenigen, die kein Englisch sprechen. - Heute wollte ich mir nun die Zeit nehmen, diese und die anderen E-Mails mal zu beantworten, um sie endlich aus meiner Inbox zu bekommen; vorher googelte ich (wieder vergeblich) nach dem "GM Archive" (man findet viel dazu aus dem automobilen Bereich … vermutlich Absicht). Dabei googelte ich erneut auch nach den anderen Begriffen - und endlich ein Treffer!

Fraud 2.0: Albertio wants to stick his straw in NRKbeta’s Google Juice erklärt endlich, worum es geht: Nachdem die jeweilige Seite durch den Google-Translate-Wolf gedreht wurde, wird der Autor (der die Qualität der Übersetzung aufgrund der zumeist wenig verbreiteten Sprachen kaum kontrollieren kann) stolz auf das fertige Werk verwiesen, das dann auch einen Link auf seine ursprüngliche Seite enthält, wie versprochen. Und der Autor möge doch jetzt bitte auch einen Link auf die Übersetzung setzen, die soviel Mühe bereitet hat, pretty please

Genau da liegt dann auch der Hase im Pfeffer: die Header-FAQ hat (vermutlich wie die anderen angefragten Seiten) einen vergleichsweise hohen Page-Rank bei Google, und um genau den (nur und ausschließlich) geht es dabei offensichtlich den Herren Albertio Ward und Mario Pozner: SEO-Betrug at its best.

Keywords: fraud seo search engine optimization Bulgarian FCW Science SOFTcann GM Archive

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

gregoa am :

gregoa

danke fuer die aufklaerung; ich hab so eine anfrage auch schon erhalten, bezueglich der uebersetzung eines blogposting von mir, der im wesentlichen aus bug-nummern besteht, ins bulgarische. - und das hat mir bezueglich der sinnhaftigkeit irgendwie nicht so recht eingeleuchtet :-)

(nachdem mein blog eine klare lizenz hat und mir das ganze zu absurd war hab ich weder recherchiert noch geantwortet.)

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck