Skip to content

Bloglines schließt

Bloglines, mein bisher genutzer Feedreader-Dienst, schließt (jetzt zum 1. November) seine Pforten. Das ist sehr bedauerlich (und die Begründung überzeugt mich nicht wirklich) und hinterläßt zwei Fragen: gibt es Alternativen, und wie transferiere ich die entsprechenden Daten?

Als erste Alternative springt mich natürlich der Google Reader an; gibt es überhaupt noch etwas anderes? Der Transfer meiner Subscriptions erweist sich dann als trivial: Bloglines bietet eine Export-Funktion in ein XML-Dokument an, das man herunterladen kann, und Google bietet den Import desselben an, fertig.

Allerdings ist das noch nicht alles, was ich gerne hätte; in den letzten Monaten bin ich nämlich, bedingt durch konstanten Zeitmangel, nicht mehr zum regelmäßigen Lesen meiner Blogs gekommen. Daher würde ich gerne die in Bloglines gespeicherten ungelesenen Blogbeiträge gleichfalls exportieren, zumindest in eine Liste o.ä., um sie dann sukzessive Nachlesen zu können. Ein solches Feature bietet Bloglines auf den ersten Blick nicht. Auf den zweiten Blick allerdings erweist sich die Bloglines API als sehr hilfreich: dort kann man sich eine Liste der abonnierten Feeds anzeigen lassen und auch einzelnen Feeds, Gruppen oder gar alle abonnierten Feeds auf einmal auslesen. Es genügt dazu, die entsprechende URL aufzurufen, BasicAuth mit User/Password zu machen und das erzeugte XML-Dokument zu speichern. Der Abruf aller ungelesenen Einträge auf einen Schlag funktioniert demnach in etwa so:

wget -O bloglines.xml --http-user=USERNAME http-password=PASSWORD &quot;<a class="twitter-timeline-link" target="_blank" rel="nofollow" href="http://rpc.bloglines.com/getitems?s=0&amp;n=0" title="http://rpc.bloglines.com/getitems?s=0&amp;n=0">http://rpc.bloglines.com/getitems?s=0&amp;n=0</a>&quot;

Vielleicht hilft’s ja dem einen oder anderen.

Trackbacks

Netz - Rettung - Recht am : RSS-Reader für Android

Vorschau anzeigen
Nach dem unerwartet frühen Tod meines Tablets folgte bei der Einrichtung des Nachfolgers - die mittlerweile durch das Einspielen der Sicherung vom Vorgänger ziemlich bequem möglich ist - der nächste Schreck: gReader, meine RSS-Reader-App, steht nicht mehr

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Christoph am :

Christoph

Vielleicht ist ja auch eine selbstgehostete Lösung eine Alternative für dich. RSSlounge (http://rsslounge.aditu.de/) sah recht viel versprechend aus. Ich selbst nutze aber aus Zeitgründen und bequemlichkeit nach wie vor Google Reader. Hervorzuheben ist das Priority Feature, dass es einem ermöglicht zu erst die Feeds mit der höchsten Priorität zu lesen, die anderen dann später aber mit anzuzeigen. Auch die gute Aufbereitung von Bildfeeds finde ich gut gelungen. Du kannst es dir ja mal anschauen, vielleicht ist es eine Alternative :-) Der große Vorteil von Google ist aber, dass man den kompletten Verlauf des Feeds einsehen kann, auch wenn man ihn eben erst hinzugefügt hat. Das kann eine selbstgehostete Lösung ohne Hilfsmittel nicht leisten.

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

Kühl! - Das merke ich mir auf jeden Fall mal vor, vielen Dank!

Rainer am :

Rainer

You saved my day! Such nun schon seit Tagen nach einer Lösung und bin schon angefangen, meine 500 gespeicherten Posts abzuspeichern. Auf die API bin ich gar nicht gekommen…

Doch nun mal dumm gefragt: "Was jetzt?" Hast du schon einen passenden neuen Feedreader gefunden, der ebenfalls "keep new" unterstützt? Soweit ich gelesen habe, makiert Greader aller als gelesen, was älter als X (31?) Tage ist.

Fastladder schien mir auch zuerst eine super Alternative. Zwar kann ich da auch einen Artikel als "später lesen" markieren, aber wenn man den dann aufruft, verschwindet er automatisch aus der Liste. Es gibt aber Artikel, die ich einfach "behalten will".

Echt traurig, Bloglines war perfekt für mich…

Thomas Hochstein am :

Thomas Hochstein

Angeblich soll Bloglines jetzt ja doch zum 01.12. von einem neuen Anbieter übernommen werden - mal schauen, was der dann für eine Oberfläche hat.

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck