Skip to content

Kunstpause beendet

Letzten Juli schrieb ich von einer - in erster Linie aus Zeitmangel geborenen - Kunstpause in diesem Blog, die sich dann dann leider auch verlängerte. Nicht nur bis in den August, sondern leider bis weit ins Jahr 2010 hinein.

Ich bin allerdings zuversichtlich, in Zukunft wieder einigermaßen regelmäßig hier schreiben zu können, wenn auch vielleicht nicht täglich; ich halte es ohnehin für vorzugswürdig, eine niedrige Frequenz über längere Zeit einzuhalten als einige Wochen oder Monate sehr intensiv zu bloggen und dann wieder - noch länger - gar nicht. Jedenfalls habe ich es - unabhängig davon - mittlerweile auch geschafft, eine Vielzahl angedachter oder im Entwurf steckengebliebener Beiträge zu vollenden, so daß dieses Blog zumindest seit dem Jahreswechsel 2009/2010 wieder weitgehend lückenlos gefüllt sein sollte. Um allerdings nicht etliche Dutzend Beiträge auf einmal in die Welt zu blasen, werde ich sie sukzessive, zusammen mit aktuellen Beiträgen, hier einstellen.

Ob (und wenn ja, wann!) ich dazu kommen werde, auch noch die Entwürfe und Artikel aus dem zweiten Halbjahr 2009 nachzuschieben, möchte ich vorerst einmal dahingestellt sein lassen …

Anyway: Hier geht es jetzt jedenfalls wieder weiter, hoffentlich ohne neue Pausen im neuen Jahr 2010!

Nachtrag: Im März wurden die Beiträge aus dem Januar 2010 nachgeführt. Diese können hier gesammelt angeschaut werden.

Nachtrag: Im April wurden dann die Beiträge aus dem Februar 2010 nachgeführt. Diese können hier gesammelt angeschaut werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Favatar, Pavatar, Twitter, Identica, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck