Skip to content

Dear Lazyweb ...

Immer mal wieder gibt es die eine oder andere Frage, die mich interessiert, zu der ich bislang aber noch keine überzeugende Lösung gefunden haben. Außerdem finde ich es oft spannend, einmal über den eigenen Tellerrand zu schauen und sich Anregungen zu holen, wie andere Menschen bestimmte Fragestellungen oder Probleme angehen, welche Meinungen sie dazu haben und welche Erfahrungen sie gemacht haben.

Daher möchte ich in Zukunft (un)regelmäßig solche Fragen unter dem Tag #followerpower hier im Blog an die Allgemeinheit stellen. Ich freue mich auf Antworten in den Kommentaren oder auch in eigenen Beiträgen, die nach hier trackbacken. Es muss kein Aufsatz sehr … schon eine Zweizeiler oder ein guter Link hilft (mir und vielleicht auch anderen Lesern).

Änderung der Feed-URL

Mit dem Relaunch meines Blogs ändern sich auch die URLs für den bzw. die Feeds! Die Einträge im jeweiligen Feedreader sollten entsprechend angepasst werden.

Aktuelle Links finden sich in der rechten Seitenspalte unter der Überschrift “Blog abonnieren”.

Netz-Rettung-Recht: Relaunch des Blogs

Dieses Blog wird im Juni 2014 11 Jahre alt - Zeit für einen Rückblick, Zeit für Gedanken, wie es weitergeht, Zeit für einen Neuanfang.

Ein Rückblick

Im Juni 2003 wurde (der Vorgänger) dieses Blog(s) begonnen. In diesem guten halben Jahr gab es dann 130 Einträge, im Folgejahr 2004 bereits 509, 2005 waren es 330 Blogeinträge und 2006 dann schließlich 298.

2007 folgte darauf die erste lange Pause - 19 Beiträge im Januar, 7 im Februar, 6 im März und dann lange Zeit nichts: im Juni 2008 einmal 8 Beiträge aus dem Urlaub, ein vereinzelter Beitrag im September, aber ansonsten Stille. Fast zwei Jahre lang.

2009 im Februar ging es dann wieder los, diesmal weniger mit persönlichen Erlebnissen und kurzen Artikeln aus wenigen Sätzen, sondern mit zumeist längeren, gehaltvollen, meistens juristischen Beiträgen. 103 wurden es bis Juli, dann gab es einie kurze Pause, und dann ging es im November wieder los: 16 Beiträge noch in 2009, und dann im Jahre 2010 wieder 159 Beiträge, anfangs einige technischen Anleitungen, dann wieder gemischt mit längeren juristischen Ausführungen und kurzen Nachrichten. Ab der Jahresmitte war die Veröffentlichungsfrequenz allerdings schon wieder auf 1-2 Beiträge pro Woche gesunken; im Januar 2011 folgte noch einmal ein großer Schub von 33 - meist eher technischen - Artikeln, zu denen aber im Verlauf des Jahres bis Oktober auch nur noch 18 bis zur Gesamtzahl von 51 hinzukamen.

Ab da ruhte dann wieder still der See - 1 Beitrag 2012, 3 Beiträge 2013. Ansonsten: Stille. Diesmal gut drei Jahre.

Eine Nabelschau

Gründe für die Stille gibt es viele: an erster Stelle steht natürlich die mangelnde Zeit. Gerade in den Jahren 2012 und 2013 blieb wenig freie Zeit zum Lesen, Denken und Basteln und noch weniger Muße, die Ergebnisse dann auch niederzuschreiben und zu veröffentlichen.

Ein weiterer Grund war sicherlich das fehlende stringente inhaltliche Konzept des Blogs, das irgendwann einmal mit kurzen Geschichten aus dem (meist) privaten Leben (und Beschwerden eines - damals - Fernpendlers über die Bahn) begonnen hat, dann nie so richtig ein juristisches Blawg wurde, aber auch kein eher technisch orientiertes Blog mit Tutorials und Anleitungen. Stattdessen von allem etwas, historisch gewachsen, keine klare Struktur - übernommen von einer Blogengine zur nächsten, mit teilweise mittlerweile defekten Formatierungen, verschiedenen Schreib- und Formatierungsstilen und einem zur Homepage passenden, aber nicht mehr aktualisierbaren alten Template. Insgesamt eher eine Sackgasse.

Und: gerade kurze Gedanken, Gefühle, Kommentare passen mittlerweile mehr in eines der sozialen Netzwerke (Facebook, Google+, man suche es sich aus) oder auf einen anderen Dienst wie Twitter. Auch hier: fehlende Struktur. Was veröffentlicht man wo? Wer bin ich, und wenn ja, wie viele?

Schließlich ist das Blog auch nur ein Teil meiner Webseiten, meiner Homepage, die ganz dringend einer Überarbeitung harrt, inhaltlich, optisch, technisch - und das schon seit mindestens dem Jahre 2010, alleine, die Zeit … und damit schließt sich der Kreis.

"Netz-Rettung-Recht: Relaunch des Blogs" vollständig lesen

Kommt Zeit, kommt Blog

Es ist einmal wieder soweit - wie vor recht genau einem Jahr -: zwar hätte ich viele Themen, aber ich habe keine Zeit … deshalb war es hier schon die letzten Wochen eher still, und nach dem jetzigen Stand der Dinge werden auch die nächsten Wochen eher selten Beiträge erscheinen. Ich versuche aber dennoch, das eine oder andere kurze Wort hier unterzubringen.

Kunstpause beendet

Letzten Juli schrieb ich von einer - in erster Linie aus Zeitmangel geborenen - Kunstpause in diesem Blog, die sich dann dann leider auch verlängerte. Nicht nur bis in den August, sondern leider bis weit ins Jahr 2010 hinein.

Ich bin allerdings zuversichtlich, in Zukunft wieder einigermaßen regelmäßig hier schreiben zu können, wenn auch vielleicht nicht täglich; ich halte es ohnehin für vorzugswürdig, eine niedrige Frequenz über längere Zeit einzuhalten als einige Wochen oder Monate sehr intensiv zu bloggen und dann wieder - noch länger - gar nicht. Jedenfalls habe ich es - unabhängig davon - mittlerweile auch geschafft, eine Vielzahl angedachter oder im Entwurf steckengebliebener Beiträge zu vollenden, so daß dieses Blog zumindest seit dem Jahreswechsel 2009/2010 wieder weitgehend lückenlos gefüllt sein sollte. Um allerdings nicht etliche Dutzend Beiträge auf einmal in die Welt zu blasen, werde ich sie sukzessive, zusammen mit aktuellen Beiträgen, hier einstellen.

Ob (und wenn ja, wann!) ich dazu kommen werde, auch noch die Entwürfe und Artikel aus dem zweiten Halbjahr 2009 nachzuschieben, möchte ich vorerst einmal dahingestellt sein lassen …

Anyway: Hier geht es jetzt jedenfalls wieder weiter, hoffentlich ohne neue Pausen im neuen Jahr 2010!

Nachtrag: Im März wurden die Beiträge aus dem Januar 2010 nachgeführt. Diese können hier gesammelt angeschaut werden.

Nachtrag: Im April wurden dann die Beiträge aus dem Februar 2010 nachgeführt. Diese können hier gesammelt angeschaut werden.

Verlängerte Kunstpause

Leider nehmen mich Job und Privatleben weiterhin so intensiv in Anspruch, daß ich weder in der vergangenen Woche Gelegenheit zu umfangreichen Blogeinträgen hatte noch dies voraussichtlich in der kommenden Woche haben werde - hier muß also leider weiterhin Sendepause herrschen, was umso ärgerlicher ist, als es mir an Themen derzeit beileibe nicht mangeln würde … Ich kann auch nicht versprechen, daß es in der übernächsten Woche besser wird, aber vielleicht im kommenden Monat wieder?

Stay tuned!

Und nun: Neues und nicht mehr neues aus der Rechtsprechung

Nachdem ich letzte Woche eine Blogpause angekündigt hatte, zu der es dann doch nicht wirklich kam, versuche ich es diese Woche einmal andersherum und kündige für die kommenden Tage einen neuen Schub Rechtsprechungshinweise an. Ich hoffe, daß ich jetzt nicht die Pause aus der letzten Woche nachhole. ;-)

Und nun: Pause

Nach einem teilweise arbeitsreichen, teilweise aber auch einfach angenehm sonnigen Wochenende wartet eine vermutlich recht anstrengende Woche auf mich, so daß ich diesmal bereits vorher eine Blog-Pause bis - jedenfalls - Pfingsten ankündige.

Bis dann! :-)

Update: Serendipity 1.1

Hier werkelt seit heute nunmehr die aktuelle Releaseversion 1.1 von Serendipity, dem besten Blog der Welt. :-)

Wenn irgendwo noch etwas im Gebälk knistert, wäre ich für einen kurzen Hinweis dankbar.

We do speak German

Dem einen oder der anderen Besucher(in) wird eines der von mir nach der Reinstallation genannten "Issues" schon aufgefallen sein: dieses Blog sprach englisch, datumsmäßig gesehen. Heute habe ich mich endlich aufgerafft und mal mit meinen rudimentären dementsprechenden Kenntnissen in den Eingeweiden des Systems gewühlt und schon befürchtet, Änderungen ungeahnten Ausmaßes und unbekannter Folgen in den Tiefen der Konfiguration vornehmen zu müssen (Stichwort "LC_TIME"), aber die Lösung war dann viel einfacher: auf dem System standen schlicht außer "C" und "POSIX" keine locales zur Verfügung.

Ein herzhaftes

dpkg-reconfigure locales

hat dem abgeholfen, und einen Restart des Webservers später beherrschen wir nunmehr auch wieder die deutsche Sprache.

Nach diesem Erfolg stand dann auch einem (wie immer problemlosen) Update von s9y auf die aktuelle Release-Version nichts mehr im Wege, und jetzt müßte nur noch jemand die "bloggenswerten Ereignisse" der vergangenen drei Monate hier einfüttern … *seufz*

Umzug, zwo, drei

Dieses Blog ist umgezogen. Auf einen neuen Server. Damit verbunden direkt ein Update auf die aktuelle Release-Version, diesmal in der Variante einer Neuinstallation mit manuellem Übertrag aller Daten. Großer Aufwand in der vagen Hoffnung, damit ohne große Debugginganstrengungen auf quasi magische Weise zwei enervierende Fehlerchen - das nicht funktionierende Freetagging und die kaputte Anzeige nach Kategorien - zu reparieren.

Erwartungsgemäß funktioniert die neue Version weitgehend reibungslos. Ebenso erwartungsgemäß war der Aufwand der Neuinstallation umsonst. Das Kategorienproblem liegt offenbar im Template verborgen (mit einem anderen Style funktioniert es nämlich), das ich unter Version 0.7 mit heißer Nadel zusammengestrickt und dann einfach umkopiert hatte, und das Freetagging sieht immer noch seltsam aus (bei den entsprechenden Funktionen stehen nämlich etwas unmotiviert "0"en und "1"en im Output herum - das muß ich noch etwas näher testen).

Also werde ich mir die Sache dann doch mal etwas näher ansehen müssen. Sobald Zeit dafür ist. :-)

Update: Das Kategorienproblem war einfach zu lösen - einfach die alte layout.php aus dem eigenen Template-Verzeichnis löschen, so daß s9y die standardmäßige (neue) index.tpl verwendet. Damit ist das einzige Element "meines" Templates nun die CSS-Datei, und alles funktioniert.

Update: Serendipity 0.8

Heute ist es soweit: endlich habe ich mich zu einem Update auf die neue s9y-Version aufgerafft.

Der Updater funktionierte so einfach, wie man das gewöhnt ist; daß ich nicht in der Lage war, mySQL beizubringen, daß der entsprechende Benutzer auch das Index-Privilege für die s9y-Datenbank bekommen soll, kann man s9y ebenso wenig vorwerfen wie die Unmöglichkeit, alte Dateien zu löschen (mangelnde Schreibrechte). Dankenswerterweise wirft der Updater aber die passenden Fehlermeldungen durch die Gegend, einschließlich der gescheiterten SQL-Kommandos, so daß sich das manuell unter Kontrollblick auf die Liste geänderter Dateien schnell wieder glattziehen läßt.

"Update: Serendipity 0.8" vollständig lesen

Kaum macht man es richtig, schon funktioniert es

Eines der wenigen Dinge, die mich an s9y ärgern, war, daß beim Bearbeiten eines Beitrags jedesmal erneut ein Trackback rausgeht - und ich hatte mich schon gefragt, wie so ein tolles Blog bis zur Version 0.8 kommen kann, ohne daß das jemand fixt.

Die Antwort: es ist gar nicht kaputt. Eigentlich jedenfalls. Es gibt da nämlich eine Tabelle namens "${PREFIX}references", die dafür sorgt, daß das nicht passiert. Allerdings nur, wenn es sie gibt. Bei mir gibt es sie nicht. - Und warum? Nun, $PREFIX ist bei mir ”, schließlich habe ich für s9y eine eigene Datenbank spendiert. Bleibt also references, und das ist nicht so der optimale Tabellenname, jedenfalls nicht, wenn man mySQL verwendet …

Kaum baut man die Tabellen um und legt die fehlende von Hand an, schon funktioniert es auch. Hoffe ich jedenfalls. :-)

Server ächzen unter Spammerangriffen

Hmpf. Da hat’s mir doch heute morgen einen Server zerlegt; und so, wie es aussieht, ist die Kiste einfach an zu hoher Load verblichen, resultierend aus Spam-Versuchen gegen eines der dort gehosteten Blogs, die sich als unfreiwillige dDOS erwiesen haben. Das ist jedenfalls meine Vermutung, nachdem ich beim Aufräumen nach dem Reboot zufällig eine auf über 40 explodierende Load begucken durfte, hervorgerufen durch httpd-Prozesse, was nach dem Access-Log mit Referrer-/Comment-Spam korreliert.

Man darf sich in diesem Zusammenhang auch fragen, warum die "Auslieferungskonfiguration" des Apachen auf einer Kiste mit gerade mal 256 MB RAM ein Limit von 150 Clients vorsieht - das ist vielleicht ein bißchen viel, wenn ein einzelner Client immerhin bis zu 14 MB fressen kann. Nach kurzer mathematischer Abschätzung habe ich den Wert mal um eine Größenordnung runtergesetzt; das hat die Maschine jedenfalls die nächsten drei Attacken überstehen lassen, wenn auch mit Load-Spitzen.

"Server ächzen unter Spammerangriffen" vollständig lesen
tweetbackcheck