Skip to content

Frühstück, Mittagessen & Fernsehen

Heute hatte ich nach Jahren "Zwangspause" dank eines Kollegen mal wieder die Gelegenheit, eine Schicht im öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst mitzufahren. Allerdings wäre hier "mitzusitzen" wohl das passendere Wort gewesen, gab es doch genau null Einsätze für uns. *seufz*

Eigentlich ja durchaus positiv für die Betroffenen, aber irgendwo natürlich dann auch wieder nicht Sinn der Aktion - Kaffee trinken und Fernsehen kann ich schließlich auch zuhause. :-) Übrigens hat es nach dem Schichtwechsel genau 10 Minuten bis zum ersten Einsatz für den Nachtdienst gedauert, der sich vor Ort mit der Feuerwehr zu einer Türöffnung treffen durfte. Offenbar gab’s da ausnahmsweise auch mal wirklich einen Patienten (also weder Fehlalarm noch Leichenfund), denn auf dem Heimweg kam mir noch das NEF entgegengeschossen.

Nun ja, vielleicht habe ich nächste Woche ja mehr Glück. :-)

Trackbacks

Aus dem Leben eines Szlauszafs am : Kaffee und Fernsehen, Teil 2

Vorschau anzeigen
Wie bereits letzte Woche habe ich auch heute wieder die Gelegenheit wahrgenommen, mit (denselben) zwei Kollegen eine Tagschicht im Rettungsdienst zu fahren, die diesmal nicht ganz so ereignislos wie am letzten Samstag verlief. Diesmal war etwas Ruhe aller

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Favatar, Pavatar, Twitter, Identica, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen
tweetbackcheck