Skip to content

Gegenverkehr

Inzwischen bin ich am Ziel meiner Wünsche^WReise angekommen, allerdings nicht ohne wirre Geschehnisse. Daß der gemeldete Stau von 6 km Länge bei meinem Eintreffen dort nicht mehr existent war (genau genommen befand sich an der gemeldeten Stelle außer mir exakt noch ein weiteres Auto in Sicht) und ebenso wie der weitere Stau von 4 km Länge (gleichfalls nicht existent) noch gut eine Stunde weiter gemeldet wurde, würde ich jetzt zwar nicht als "wirr" bezeichen, Gegenverkehr dort, wo man ihn nicht erwarten würde, allerdings schon.

Der Ort des unerwarteten Auftauchens ebensolchens war eine innerorts geführte Bundesstraße mit baulich getrennten und jeweils mindestens dreispurigen Richtungsfahrbahnen (für Ortskundige: B 10, Pragsattel, stadteinwärts unmittelbar vor dem Tunnel); irgendwie hat es ein Wagen der unteren Mittelklasse geschafft, auf der ganz linken (aus seiner Sicht: ganz rechten) Spur in der falschen Richtung zum Stehen zu kommen. An Bord ein altes Ehepaar, sicherlich jenseits der 70, und offensichtlich von der Aufgabe, ein Kraftfahrzeug zu steuern (und dazu noch des nachts) völlig überfordert. Glücklicherweise hielt der Van vor mir rechtzeitig an, ich konnte auch noch bremsen, und nachdem besagter Van dann an dem Hindernis vorbeigezogen war, stand auf allen drei Spuren der Verkehr, was dem Geisterfahrer dann die Flucht quer über alle Spuren in irgendeine abzweigende Seitenstraße (oder wohin auch immer, ich konnte das nicht mehr genau verfolgen) ermöglichte.

Ich hoffe nur, sie haben daraus gelernt und geben morgen früh als erstes den Führerschein freiwillig ab …

tweetbackcheck